Bild: Patrick Pleul

Drogen statt Patient. Diese Entdeckung haben Polizeibeamte in Castrop-Rauxel gemacht. Bei der Suche nach einem vermissten Patienten eines Krankenhauses hat die Polizei zwar nicht den Patienten gefunden, dafür aber etwas anderes entdeckt: eine Cannabisplantage.

  • Polizei sucht vermissten Patienten.
  • Haustür des Vermissten stand auf und Musik war zu hören.
  • Die Polizei fand 30 Cannabispflanzen in der Wohnung.

Erst war er weg, dann wieder da. Und zwischendruch hat die Polizei eine Drogenplantage gefunden. Dieses Szenario spielte sich am Donnerstag (13. Juni) in Castrop-Rauxel ab. Der Patient eines Krankenhauses wurde vermisst und von der Polizei gesucht.

Drogenplantage statt Patient

Die Polizeibeamten suchten auch die Wohnung des Vermissten auf. Als sie dort antrafen, stand die Tür der Wohnung auf und Musik war zu hören. Die Beamten gingen davon aus, dass der Vermisste dort sei.

Wider Erwarten fanden sie eine verlassene Wohnung. Stattdessen konnte die Polizei 30 Cannabispflanzen und technisches Zubehör sicherstellen.

Während dieser Maßnahmen meldete das Krankenhaus, dass der vermisste Patient wieder aufgetaucht sei. Die Suche ist beendet. Das Strafverfahren hat angefangen.

Bereits häufiger Drogen gefunden

In letzter Zeit wurden mehrmals schon Drogen gefunden. Zollhund Bo hatte ein cleveres Drogenversteck entlarvt. Auch in Dortmund konnte die Polizei schon häufiger Drogen sicherstellen.

Dort brachte auch eine enttäuschte Gärtnerin die Polizisten auf die richtige Fährte.