Bild: dpa

In Marl ist es am Freitag zu einem Großbrand auf einem Bauernhof gekommen. Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht und gehen am Samstag weiter. Das Feuer ist der zweite große Brand in dieser Woche in Marl.

Nachdem am Freitagabend (26. April) auf dem Gelände an der Gladiolenstraße in Marl ein Großbrand ausgebrochen war, dauerten die Löscharbeiten die ganze Nacht an. Vor allem brennende Strohlager sollen die Hauptbrandnester gewesen sein, berichtet die Marler Zeitung.

Das Feuer auf einem Bauernhof nahe der A52 war am Samstagvormittag immer noch nicht ganz gelöscht, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Kurzzeitig Explosionsgefahr

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz, da das Feuer sich auszubreiten drohte. Außerdem bestand kurzzeitig Explosionsgefahr, da sich mehrere Gasbehälter in dem brennenden Gebäude befanden.

Es wurden keine Menschen verletzt – und auch keine Tiere. Das Gebäude brannte fast vollständig herunter. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Polizei ermittelt.

Der Brand auf dem Bauernhof ist der zweite große in den letzten Tagen in Marl. Erst in der Nacht zu Mittwoch hatte es in der Stadt aus dem Kreis Recklinghausen einen Großbrand gegeben. Im Chemiepark in einer Sortieranlage für Verpackungen der Firma Alba war ein Feuer ausgebrochen, wodurch ein großer Sachschaden entstand.