TV-Koch aus Dorsten im Steckbrief

Frank Rosin unter der Lupe - die steile Karriere des Fernsehkochs aus Dorsten

Frank Rosin ist einer der bekanntesten deutschen TV-Köche. Neben dem Kochen ist er aber auch noch Musiker und Golfer. Hier gibt es einen Überblick.

  • Frank Rosin zählt heute zu den erfolgreichsten TV-Köchen Deutschlands.
  • Der Koch ist in Dorsten (Kreis Recklinghausen) geboren und wollte schon immer Koch werden.
  • Schon mit 24 Jahren eröffnete er sein erstes Restaurant.

Frank Rosin lernte in einem Hotel und Restaurant in Gelsenkirchen

Dorsten - Frank Rosin wurde am 17. Juli 1966 in Dorsten (Kreis Recklinghausen) geboren. Sein Vater war Großhändler für Gastronomiebedarf und der erste, der die Pommes Frites nach Deutschland brachte. Da seine Mutter Besitzerin eines Imbissstandes war, entdeckte er seine Leidenschaft für das Kochen schon als Kind. 

Seine Ausbildung absolvierte er von 1982 bis 1985 im Drei-Sterne-Hotel Monopol und dem Nobelrestaurant Kaiserau in Gelsenkirchen-Buer. Danach ging er als Geselle nach Spanien und Kalifornien (USA). Wie er in einem Interview mit Wunderweib.de erzählte, war das für ihn auch dringend nötig. Nach den vielen Arbeitsstunden und dem niedrigen Gehalt brauchte er eine Auszeit, erzählt er. Vor allem in Kalifornien habe er gelernt, seine Gedanken zu sammeln. 

Mit 24 Jahren eröffnete Frank Rosin sein Restaurant in Dorsten

Seine erste Festanstellung nach der Ausbildung fand er auf dem Luxuskreuzfahrtsegelschiff Sea Cloud. Dort stand er als stellvertretender Chefkoch, sogenannter Sous Chef, hinter dem Herd auf hoher See. Als ihm das zu viel wurde, entschloss er sich sein eigenes Restaurant zu eröffnen.

Im Jahr 1990, mit gerade mal 24 Jahren, eröffnete sein erstes, und bisher einziges, Restaurant "Rosin" zunächst in Gelsenkirchen. Wenig später folgte der Umzug des Restaurants nach Dorsten-Wulfen. Sein Konzept ist vor allem die gut bürgerliche und regionale Küche. Was viele vielleicht nicht wissen: Bis 1994 war Frank Rosin für das leibliche Wohl der VIP-Lounge vom FC Schalke 04 verantwortlich. Außerdem war er 1999 Mitbegründer der Kochvereinigung "Junge Wilde". Heute ist die Kochvereinigung ein internationaler Kochwettbewerb, das für junge Kochnewcomer oft das Sprungbrett für eine weltweite Karriere ist.

2004 gab es den ersten Michelin-Stern für Frank Rosin, 2011 den zweiten

2004 kam es dann zu einer der höchsten Auszeichnungen, die Köche bekommen können: Er bekam seinen ersten Michelin-Stern. Im Jahr 2011 folgte der zweite, was bisher nur wenige deutsche Köche erreicht haben. Der Restaurantführer "Gault&Millau" gibt dem Restaurant "Rosin" aus Dorsten regelmäßig 17 von 20 Punkten. Im Jahr 2009 hat das Magazin "Der Feinschmecker" das Restaurant von Frank Rosin zum besten Restaurant des Jahres gekürt. 

Seit mehr als zehn Jahren äußert Frank Rosin Kritik am Deutschen Hotel- und Gaststättenverband. Seiner Meinung nach entspricht das Ausbildungsniveau zum Koch nicht mehr den Ansprüchen der heutigen Zeit. Für ihn ist die Gastronomie ein Kulturgut und ein Teil der individuellen Freizeitgestaltung von jedem. Daher fordert er, dass nur noch ausgebildete Gastronomen einen Betrieb eröffnen können. So können nur seriöse Gastronomen, die das Handwerk gelernt haben, ein Restaurant erfolgreich führen, erklärt er im Interview mit dem deutschen Männermagazin GQ

Frank Rosin begann Karriere im Fernsehen aus Geldnot

Bereits kurz nach der Eröffnung seines Restaurants "Rosin" in Dorsten, entschied er sich, eine Karriere im Fernsehen zu beginnen. Damals allerdings eher unfreiwillig: Er konnte kaum die Rechnungen für sein gerade eröffnetes Restaurant bezahlen. So fing der damals 24-jährige Frank Rosin mit kleinen Beiträgen im TV an, die die Restaurant-Kasse klingeln lassen sollten. Außerdem sollten die kleinen Beiträge im Fernsehen sein Restaurant bekannter machen. Bereits damals war ihm klar, das die beste Strategie fürs Marketing eine Präsenz im damals aufstrebenden Medium Fernsehen sei. 

2007 bekam Frank Rosin mit "Fast Food Duell" seine erste eigene Show auf dem Sender Kabel Eins. Die Sendung wurde montags bis freitags ausgestrahlt. Dabei trat ein Schnellrestaurant oder ein Imbiss zeitlich und geschmacklich gegen Frank Rosin und einem Zuschauer daheim an. Bis 2009 wurde die Sendung in insgesamt vier Staffeln produziert. 

Rosins Restaurants als erfolgreichstes Format von Fernsehkoch Frank Rosin

Seit 2009 ist er mit der Show "Rosins Restaurant" erfolgreich. In dieser besucht Frank Rosin ein Restaurant, welches sich in Schwierigkeiten befindet und versucht es mit seiner Hilfe wieder auf die Beine zu bekommen. 2019 befand sich Sendung auf Kabel eins sogar schon in der zwölften Staffel konnte eine Erfolgsquote von 69 Prozent vorweisen. Sie ist die erfolgreichste Produktion von Frank Rosin.

Dabei musste er sich, vor allem in der Anfangszeit, oft für seine Show rechtfertigen. So hieß es, dass Rosins Restaurants nur ein Plagiant vom ursprünglichen "Rach, der Restauranttester" sei, welches bei der Konkurrenz RTL lief. Das Prinzip der beiden Sendungen ist gleich. Auch Vorwürfe der Inszenierungen weist er regelmäßig von sich und stellt immer wieder klar, dass die Gastronomen, denen geholfen werden muss, vorher nicht wissen würden, dass Frank Rosin und sein Team kommen werden.

Frank Rosin als Juror bei Topfgeldjäger im ZDF und The Taste bei Sat.1

Ab 2010 war Frank Rosin als Juror in der ZDF-Show "Der Topfgeldjäger" zu sehen. In dieser Kochshow, damals noch mit dem TV-Koch Steffen Henssler (47) als Moderatoren, traten jeweils zwei Teams mit identischen Zutaten gegeneinander an und mussten ein Drei-Gänge-Menü kochen. Frank Rosin bewertete anschließend die Gerichte der Kandidaten. Steffen Henssler und Frank Rosin verließen das Format im Jahr 2013. 

Im selben Jahr wechselte Frank Rosin den Sender und wurde Juror bei Sat.1. Bei "The Taste" treten verschiedene Kandidaten in Teams gegen andere an. Ziel ist es, die Jury mit einem einzigen Löffel des gekochten Gerichts zu überzeugen.

Ungesunder Lebensstil führte bei Frank Rosin zum Übergewicht

Aber auch viele weitere eigene Kochshows wie "Hell's Kitchen", "Rosin weltweit", "Rosins Kantinen" und "Gekauft, Gekocht, Gewonnen", kann sich der Dorstener in sein Portfolio schreiben. Immer häufiger ist der Fernsehkoch aber auch außerhalb von Kochshows zu sehen. So nahm Frank Rosin in der Show "Rosins Fettkampf" den Kampf mit seinem Übergewicht auf.

Privat hat sich der Koch überwiegend von ungesunder Hausmannskost und Fast-Food ernährt, was zu seinem Übergewicht führte. Deswegen hat er seine Lebensweise umgestellt und isst lieber vegetarisch und vegan. Das zeigt auch sein Projekt "Green Rosin" mit Fußballer Max Meyer. Angefangen mit gesunden Gerichten in europäischen Ferienanlagen, zeigt das Duo auf ihrer Internetseite und auch auf Instagram gesunde und vor allem vegane Gerichte, die jeder zu Hause nachkochen kann. Außerdem bieten Frank Rosin und Max Meyer eigene Produkte an, die in ausgewählten Supermärkten erhältlich sind. Neben Dips und Soßen, bringen Frank Rosin und Max Meyer auch ein eigenes Bier auf den Markt. 

Frank Rosin und Frau Claudia gaben Eheaus nach 13 Jahren bekannt

Frank Rosin ist ein leidenschaftlicher Familienvater von drei Kindern. 2006 heiratete er seine, mittlerweile, Ex-Frau Claudia. Mit ihr hat der Koch einen Sohn und eine Tochter. Aus einer früheren Beziehung hat er außerdem noch eine weitere Tochter. Im Juli 2019 gab Frank Rosin nach 13 Jahren Ehe die Trennung von seiner Frau bekannt. Zu den Gründen wollte er sich nicht äußern. 

Anfang 2018 musste Frank Rosin und seine Familie einen schlimmen Schicksalsschlag verkraften. In einem Wohnheim in Halle (NRW) wurde der Onkel des Fernsehkochs mutmaßlich von einem 21-Jährigen erschlagen. Ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wurde nicht erlassen. Frank Rosin kritisierte offen in den Medien die Entscheidung der Polizei. 

Privat ist Frank Rosin leidenschaftlicher Sänger und Golfer

Privat ist Frank Rosin begeisterter Sänger. Was viele vielleicht nicht wissen: Im Jahr 2014 nahm er als "Soul Seeds by Frank Rosin" ein eigenes Album auf. Schon in seiner Jugend spielte der Koch in einer Jazz-Rock-Band mit. Neben der Musik ist er aber auch begeisterter Golfer. So steht er in seiner Freizeit gerne auf dem Golfplatz und spielte auch schon mit Boxer Wladimir Klitschko. 

Name

Frank Rosin

Geburtsdatum

17. Juli 1966

Geburtsort

Dorsten

Größe

1,85 Meter

Familie

Getrennt lebend, drei Kinder

Rubriklistenbild: © Georg Wendt/dpa