„Sendung mit der Maus“ und Co.

Schulausfall wegen Corona: Wann laufen Lern-Sendungen für Kinder im TV?

In weiten Teilen Deutschlands sind die Schulen und Kitas geschlossen. Einige TV-Sender wie Kika ziehen daraus nun Konsequenzen - und passen ihr Programm für Kinder an.

Update vom 18. März: Auch in den Mediatheken wird das Angebot verstärkt. So sind bereits alle Folgen von „Planet Wissen“ dort abrufbar. In der ARD-Mediathek ist unter dem Begriff „Planet Schule - Lernen, wenn die Schule zu ist“ verschiedener Lernstoff zusammengefasst. Behandelt werden dort Themen aus Geschichte, Politik, Wissen und Technik. 

Schulstoff zu den Fächern Mathe, Englisch, Deutsch oder Chemie sendet das Telekolleg täglich ab 9 Uhr auf ARD Alpha. Dabei wechseln die Fächer täglich. 

Schulschließungen wegen Coronavirus - die TV-Sendungen für Schüler und Kinder im Überblick:

  • „Sendung mit der Maus“, WDR, täglich 11.30 Uhr
  • „Planet Wissen“, SWR, Montag bis Freitag ab 12.15 Uhr
  • „Telekolleg“, ARD Alpha, täglich ab 9 Uhr 
  • Respekt - Demokratische Grundwerte für alle!“, ARD Alpha, 11.30 Uhr 
  • Logo“, Kika, 11.05 und 19.50 Uhr
  • Kika - Besser.Wissen“ mit „Wissen macht Ah“ oder „Pur plus“, Kika, täglich ab 11.15 Uhr

Ursprungsartikel: Keine Schule wegen Corona - mit diesen TV-Sendungen können Kinder jetzt lernen

München - Der Coronavirus könnte in den kommenden Tagen und Wochen weite Teile des öffentlichen Lebens in Deutschland lahmlegen. Besonders betroffen sind Schüler und Kinder: Ab Montag, 16. März, treten wegen des Coronavirus großflächige Schulschließungen in mehreren Bundesländern in Kraft. Dann heißt es für Millionen von Kindern und Schülern in Deutschland, zu Hause bleiben statt Klassenzimmer und Kita. Kinos und Schwimmbäder bleiben im Laufe der Woche zu, Treffen und soziale Kontakte sollten auf ein Minimum eingeschränkt werden. 

Coronavirus in Deutschland: TV-Sender reagieren mit Änderungen auf Schulschließungen

Der TV-Sender Kika ergreift nun erste Maßnahme. „Kika ist für alle Kinder da, gibt Raum für Austausch, ordnet ein und informiert“, so der Kinderkanal von ARD und ZDF in einer Pressemitteilung. Zeitgleich mit dem Beginn der Schulschließungen in Deutschland passt Kika sein Programm an. Mit einer Mischung aus Informationsangeboten, Nachrichten, Wissensmagazinen und aktuell produzierten Sendungen richtet sich der TV-Sender direkt an die Kinder, die wegen der Coronakrise in Deutschland zu Hause bleiben sollen. 

Dazu lautet das Motto der Maßnahmen von Kika „Gemeinsam zuhause“. Sowohl im Fernsehen als auch online bietet der TV-Sender „alles für eine Bewältigung der Situation, von Tipps gegen die Langeweile bis zum Liveaustausch mit Zuschauerinnen und Zuschauern“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. 

Schulschließungen wegen Coronavirus in Deutschland: Kika reagiert mit TV-Änderungen

Ab dem 18. März gibt es täglich ab 13.30 Uhr „Die beste Klasse Deutschlands - Spezial“. Dabei spielen die Moderatoren nicht mit Klassen im Studio - sondern stellen den Kindern zu Hause vor den Fernsehern Quizfragen und Experimente zum Mitraten. Auch die Kindernachrichten „logo“ berichten weiter über die aktuelle Lage und das Coronavirus*, jeweils um 11.05 und 19.50 Uhr.  

Im Vormittagsprogramm kürzt Kika das Angebot für Vorschüler, um ab 9.25 Uhr mit „Yakari“ und „Garfield“ auch ältere Kinder anzusprechen.

Ab 11.15 Uhr werden in der „Kika - besser.wissen“-Strecke Wissensmagazine gezeigt, die täglich wechseln. Zu sehen sein werden „Wissen macht Ah!“, „PUR+“, „Anna und die Wilden Tiere“ oder „Löwenzahn“. 

Durch das neuartige Coronavirus wird auch das TV-Programm von RTL beeinflusst.

Schulschließungen wegen Coronavirus in Deutschland: „Planet Schule“ und „Planet Wissen“ im Programm

Auch der WDR reagiert auf die Schulschließungen in Deutschland. So zeigt der WDR täglich vormittags „Die Sendung mit der Maus“ (11.30 Uhr). Im SWR3 sind am Vormittag „Tigerenten Club Spezial“, „Planet Schule“ und „Planet Wissen“ (12.15 Uhr) zu sehen. Der BR kündigte zudem an, werktags (zwischen 9 und 12 Uhr) das Format „Schule daheim“ auf ARD-alpha an, das berichtet deutschlandfunk.de.

Die Coronavirus-Krise beeinflusst auch das Leben von Prominenten und TV-Stars, berichtet tz.de*. Eine Tagesschau-Sprecherin bleibt nun daheim.

*tz.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Armin Weigel

Mehr zum Thema