Bild: Stadt Dortmund

Der Zoo Dortmund hat einen neuen Bewohner: Seelöwin Emma! Nach anfänglicher Scheu gab es für sie beim Einzug in ihr neues Becken kein Halten mehr.

Am Donnerstag (11. April) kam das knapp ein Jahr alte Seelöwen-Mädchen Emma aus dem Grünen Zoo Wuppertal in ihrer neuen Heimat Dortmund an.

Damit ihr Umzug so entspannt wie möglich verlaufen konnte, durfte sie zuerst ihre neuen Dortmunder Pfleger schon in Wuppertal kennenlernen. Erst danach wurde sie nach Dortmund in den Zoo gebracht.

Seelöwin Emma3 ist jetzt im Dortmunder Zoo angekommen. Foto: Stadt Dortmund
Seelöwin Emma3 ist jetzt im Dortmunder Zoo angekommen. Foto: Stadt Dortmund

Durch die neue Umgebung und die unbekannten Geräusche der Seebären traute sich Emma zunächst nicht aus ihrer Transportbox heraus. „Durch das gute Zureden der Tierpfleger mutig geworden, machte sie die ersten zaghaften Schritte ins Freie“, berichtet die Stadt Dortmund.

Emma ist neugieriges Seelöwenmädchen

Als sie das Badebecken entdeckte, gab es für das Tier kein Halten mehr. „Zielstrebig glitt Emma ins Wasser und schwamm ein paar Bahnen. Nach den ersten paar Minuten konnte man schon gut sehen, dass Emma eine junges, neugieriges und entspanntes Seelöwenmädchen ist“, berichtet die Stadt Dortmund am Freitag.

Die Seelöwen freuen sich über das frisch sanierte Robbenbecken. Foto: Stadt Dortmund
Die Seelöwen freuen sich über das frisch sanierte Robbenbecken. Foto: Stadt Dortmund

Übrigens: Für die Besucher wird Emma zunächst nicht zu sehen sein, denn sie wird zur Eingewöhnung einige Tage hinter den Kulissen verbringen, um sich mit der neuen Umgebung und mit den neuen Menschen vertraut zu machen.

Zu den übrigen Robben wird sie schon Kontakt haben. Zuerst wird sie über den Zaun hinweg die übrigen Tiere kennenlernen und anschließend nach und nach die anderen Seelöwen.

In ein paar Wochen wird Emma dann endgültig in die Seelöwen-WG mit Triton, Iva und Nixe einziehen. Erst kürzlich wurde im Zoo Dortmund ein neues Becken für Robben und Seelöwen eröffnet.