Jungtier im Tamandua-Haus

Süßer Nachwuchs im Zoo Dortmund! Ameisenbärin Zenobia bringt Junges zu Welt - das sind die ersten Bilder

Nachwuchs bei den Großen Ameisenbären im Zoo Dortmund.
+
Nachwuchs bei den Großen Ameisenbären im Zoo Dortmund.

Im Zoo Dortmund hat die Große Ameisenbärin Zenobia eine Tochter zur Welt gebracht. Die Freude über den Nachwuchs im Tamandua-Haus ist riesig.

  • Der Zoo Dortmund darf sich wieder einmal über Nachwuchs freuen.
  • Ameisenbärin Zenobia hat eine Tochter zur Welt gebracht.
  • Das Junge ist der erste Große Ameisenbär, der seit 2015 in dem Zoo zur Welt gekommen ist.

Update, Sonntag (29. Dezember), 22 Uhr: Wie der Zoo Dortmund auf seiner Seite bei Facebook bekannt gibt, haben sie nun endlich einen Namen für die kleine Ameisenbärin gefunden. Demnach heißt die Kleine nun "Maria".

Der Ursprung für den Namen sei dabei die Nähe zum Weihnachtsfest Maria gewesen. Als Rufnamen würden die Pfleger allerdings das Kleine "Mia" nennen. Das ist eine Kurzform ihres eigentlichen Namens. 

Erstmeldung, Mittwoch (25. Dezember), 20.50 Uhr: Dortmund - Nachwuchs-Freuden im Zoo Dortmund. Dort hat am vergangenen Mittwoch (18. Dezember) bei den Großen Ameisenbären ein neues Jungtier das Licht der Welt erblickt.

Zoo Dortmund: Ameisenbärin Zenobia bringt gesunde Tochter zur Welt

Im Tamandua-Haus, dort sind die Tiere untergebracht, brachte die Große Ameisenbärin Zenobia eine gesunde Tochter zur Welt. Das Kleine kletterte, typisch für seine Art am ersten Tag seines Lebens sofort auf den Rücken der Mama und kuschelte sich an ihr fest. Um Mutter und Kind etwas Ruhe zu geben, hatte man das Tamandua-Haus vorerst für einige Tage geschlossen, schreibt der Zoo Dortmund auf seiner Facebook-Seite.

Hier hatte der Zoo am Montag (23. Dezember) die ersten Bilder von der kleinen Großen Ameisenbären-Tochter gepostet. Für Zenobia ist die Kleine bereits das dritte Kind, wie auch für den Vater Antebus. Für die beiden sei es jedoch der erste gemeinsame Nachwuchs

Zoo Dortmund: Besucher können Ameisenbären-Baby jetzt besuchen

Große Ameisenbären leben in der Natur als Einzelgänger. Deshalb werde sich Antebus nicht um das Jungtier kümmern, die Mutter Zenobia würde ihn auch gar nicht in der Nähe der kleinen Tochter dulden. Deshalb habe der Zoo Dortmund die beiden bereits einige Zeit vor der Geburt räumlich voneinander getrennt.

Besucher können Zenobia und ihre niedliche Tochter nun im Tamandua-Haus bestaunen, wo sie in einem Gehege auf der linken Seite untergebracht sind. "Wir bitten aber natürlich um Ruhe und nicht mit Blitzlicht zu fotografieren", schreibt der Zoo Dortmund auf Facebook.

Achtung: Auf diese Änderungen können sich Besucher des Zoos Dortmund bis ins Jahr 2022 freuen. Einige Tiere kommen, andere müssen gehen. 

Zoo Dortmund als die "Welthauptstadt der Ameisenbären"

Das Neugeborene mit einem Gewicht von etwa 1700 Gramm und der charakteristischen langen Schnauze ist laut dem Zoo übrigens der 64. Ameisenbär, der im Dortmunder Zoo zur Welt gekommen ist. Zuletzt gab es im Jahr 2015 Nachwuchs bei den Großen Ameinsenbären. In Fachkreisen gelte Dortmund auch als "Welthauptstadt der Ameinsenbären".

Nachwuchs bei den Großen Ameisenbären im Zoo Dortmund

Erst kürzlich sorgte der Zoo Dortmund mit einem seiner tierischen Hauptdarsteller für Aufsehen: Auf Facebook erschien ein Video von Orang-Utan-Dame Suma. Dort sieht man, wie das Tier der typischen Arbeit eines Tierpflegers nachgeht - die Reaktionen darauf im Netz waren riesig.

Mehr zum Thema