Ziege verhilft Känguru zur Flucht - das geht dann in Nachbars Pool baden

Zwei Polizisten versuchen das Känguru aus dem Pool zu holen.
+
Zwei Polizisten versuchen das Känguru aus dem Pool zu holen.

Dortmund/NRW - Ein weißes Känguru ist am Montagmorgen (23. Juli) aus seinem Gehege in Brechten ausgebüxt. Anschließend versuchte es sich gegen die hinzugerufenen Polizisten zu behaupten – und landete anschließend im Pool des Nachbarn. Eine Ziege hatte dem Beuteltier offenbar zum Ausbruch verholfen.

Ein weißes Känguru ist am Montagmorgen (23. Juli) aus seinem Gehege in Brechten ausgebüxt. Anschließend versuchte es sich gegen die hinzugerufenen Polizisten zu behaupten – und landete anschließend im Pool des Nachbarn. Eine Ziege hatte dem Beuteltier offenbar zum Ausbruch verholfen.

Ein Nachbar hatte die Polizei gerufen, nachdem das Tier in seinem Garten aufgetaucht war. Eigentlich sollte es in seinem nahe gelegenen Gehege sein. Fluchthelfer soll nach Angaben der Polizei eine Ziege gewesen sein. Mit ständigen Stößen gegen das Gehege soll sie erst dafür gesorgt haben, dass das Känguru ausbrechen konnte.

Nach einer Runde durch die Nachbarschaft fanden die Polizisten das Beuteltier im Spalt neben einer Garage. Dort konnten sie es zunächst festhalten. Kurz darauf versuchte das Känguru dann, einem der Beamten an den Kopf zu treten. Es verfehlte ihn zwar, konnte sich so jedoch befreien und lief in einen weiteren Garten.

Ausflug dauerte nicht lang

"Dort ging das Tier dann mit einem beherzten Sprung in den dortigen Pool förmlich baden", schreiben die Beamten in einer Pressemitteilung. Den Polizisten gelang es gemeinsam mit dem Besitzer des Pools, den ungewöhnlichen Badegast zu befreien.

Anschließend brachten sie das Beuteltier zurück zu seinem Gehege. Verletzt wurde bei dem ungewöhnlichen Ausflug niemand. Nur der Pool wurde durch die Badeaktion des Kängurus beschädigt.

In Bergkamen im Kreis Unna hielt eine entlaufene Ziege zuletzt die Polizei in Atem. Wem das trächtige Tier gehörte, war zunächst unklar.