So zeigten Dortmunder Flagge gegen Atomwaffen

+

Dortmund/NRW - Dortmunder zeigen Flagge gegen Atomwaffen! Auf dem Friedensplatz kamen etwa 50 Menschen zusammen und starteten eine Aktion des Künstler Leo Lebendig.

Dortmunder zeigen Flagge gegen Atomwaffen! Auf dem Friedensplatz kamen in dieser Woche etwa 50 Menschen zusammen und starteten eine Aktion des Künstler Leo Lebendig. Im Video seht ihr, wie die Aktion lief.

Dortmund - 100.000: Das ist die Zahl der Menschen, die 1945 auf einen Schlag durch die Abwürfe der Atombomben über Hiroshima und Nagasaki getötet wurden. Noch heute klingt diese Zahl schier unglaublich. Menschen erinnern Jahr für Jahr an die unfassbare Tat der USA. Und auch der Dortmunder Künstler Leo Lebendig geht aktiv gegen Atomwaffen vor.

"World Peace Flower" um Friedenssäule

Mit einem blauen Stoffhemd, blauer Hose und schlumpfartiger Leinenmütze steht der 1939 kurz vor Kriegsbeginn in Arnsberg geborene Künstler mitten auf dem Friedensplatz. Um ihn herum stehen etwa 50 Menschen, halten Bänder in der Hand, die von der Säule in der Mitte des Platzes abgehen. Von oben sieht die Säule jetzt aus wie eine Blume. Die goldene Kugel oben auf der Säule könnte die Narbe der Pflanze sein. Es ist die "World Peace Flower", eine Inszenierung des Künstlers, die den Weltfrieden fordert.

Im Video seht ihr, wie die Aktion lief:

Auf YouTube ansehen

Während Bürgermeisterin Birgit Jörder davon spricht, "die Tausenden von Menschen in Erinnerung zu behalten, die damals vernichtet wurden", will Leo Lebendig mehr, als "nur" erinnern. "Wir haben uns jetzt genug erinnert, wie müssen jetzt handeln", fordert er. Die "World Peace Flower", sagt er, soll ein Zeichen des Füreinanders setzen.

Nach der Aktion um die Friedenssäule wurde am Rathaus die "Mayors for Peace Flagge" gehisst. Sie ist grün und weiß, zeigt eine große Taube mit dem Schriftzug "Peace". Unten steht "Bürgermeister für Frieden". "Mayors for Peace" ist eine internationale Organisation von Städten, die sich für die Friedensarbeit einsetzen, insbesondere der atomaren Abrüstung. Noch bis Sonntag (9. Juli) weht die Flagge an der Seite des Rathauses.