Kritik für Café

Wonder Waffel kassiert nach Corona-Werbung in Dortmund Shitstorm

Der Schuss ging wohl nach hinten los: Mit einer Werbe-Kampagne wollte das Geschäft Wonder Waffel alle – ob geimpft, ungeimpft oder genesen – ins Boot holen. Aber ohne Erfolg.

Dortmund – In Schokosoße den Namen auf dem süßen Gebäck geschrieben, mit Früchten und Sahne garniert, dazu noch ein Topping nach Wahl: Der Laden Wonder Waffel erfreut sich bei Zuckermäulern großer Beliebtheit – so auch in Dortmund. Mit einer kuriosen Werbeaktion in Corona-Zeiten büßte er bei einigen Fans allerdings Ansehen ein.

Dortmund: Wonder Waffel floppt mit Corona-Werbeaktion – Fans entrüstet

Bei Wonder Waffel geht das Repertoire weit über die Waffel Puderzucker hinaus. Doch nicht nur Gebäck kann die Kette. Es gibt auch Eis und – natürlich – Kaffee. Und mit eben jenen wollten die Betreiber im kalten Dezember die Kunden zu sich locken. Das Werbeplakat, das auf Social Media gepostet wurde, zeigt eine Kaffeetasse von Wonder Waffel. Das Skurrile ist, was darunter großgeschrieben steht: „Gratis Kaffee für Ungeimpfte“.

In Zeiten der Corona-Pandemie, in denen auch über Lockdown für Ungeimpfte diskutiert wird und Verschärfungen der aktuellen Maßnahmen drohen, eine gewagte Werbe-Aktion. Im Kleingedruckten heißt es weiter, dass das Angebot auch für Geimpfte und Genesene gelte und nur bei To-Go-Bestellungen einlösbar sei. Nicht alle Franchise-Filialen veröffentlichten den Post. Die in Dortmund aber schon.

Dortmund: Wonder Waffel bietet „Gratis Kaffee für Ungeimpfte“ – Corona-Debatte unter Beitrag

Im Statement unter dem Post stellt Wonder Waffel unter anderem klar, das Geschäft stehe für Toleranz und Respekt. „Wir finden es sehr schade, dass wir die 2G Regel in unseren Stores haben, da wir so viele Stammgäste nicht mehr begrüßen dürfen.“ Und weiter, dass die Gäste auf ein Zertifikat beschränkt werden würden (mehr News zu Coronavirus in NRW bei RUHR24).

In den sozialen Netzwerken kam die Ungeimpften-Aktion gar nicht gut an. Böse Rezensionen und hitzige Diskussionen folgten. Unter dem Dortmunder Facebook-Beitrag beispielsweise waren die Gebäck-Anhänger geteilter Meinung: Während einige erklärten, dass Wonder Waffel Kunden mit der Kampagne verloren hätte und unverantwortlich handele, lobten andere das Foto und die Aktion. Das Werbefoto artete in einer Impfdebatte aus.

Wonder Waffel geriet zuletzt mit einer kuriosen Corona-Werbung in die Kritik. Auch die Filiale in Dortmund war beteiligt (Symbolfoto).

Wonder Waffel in Dortmund behält Corona-Werbung auf Facebook

Die Mutter-Filiale in Berlin löschte inzwischen den Ungeimpft-Beitrag. Im neuen Statement schreiben die Betreiber, dass sie den Beitrag gelöscht hätten, „damit sich Menschen und Freunde nicht untereinander streiten und diskutieren, dafür sind wir die falsche Plattform.“

An der Gratis-Kaffee-Aktion im Dezember wollen die Betreiber jedoch festhalten. Auffällig: Der Wonder-Waffel-Laden in Dortmund hat bisher auf Facebook noch den alten Post samt Ungeimpft-Aktion online, auf Instagram wurde der alte Beitrag zwar gelöscht, neue Statements aber nicht veröffentlicht. Auf RUHR24-Nachfrage, wie der Betreiber zu der Werbung stehe, gab es bisher noch keine Rückmeldung (Stand: 1. Dezember).

Fraglich bleibt, warum ein Gastronomie-Geschäft, das damit wirbt, alle gleichzubehandeln, im Rahmen einer Werbekampagne jedoch eine Gruppe hervorhebt. Und das in Zeiten, in denen die Diskussionen über geimpft, ungeimpft und einer Impfpflicht den Höhepunkt erreichen.

Rubriklistenbild: © Alissa Eckert;Dan Higgins/dpa; RUHR24