Bild: dpa

Wieder ein Unfall auf der A2. Am Donnerstag (4. Oktober) fuhr erneut ein Wohnwagen auf einen Sattelzug auf. Auch ein Rettungshubschrauber auf der A2 landen.

Update – 5. Oktober, 9.45 Uhr

Nach Informationen der Polizei Dortmund fuhr ein 36-jähriger Mann mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Hannover auf der A2. Der Verkehr hinter der Ausfahrt Dortmund-Lanstrop staute sich. Der Fahrer musste den Sattelzug abbremsen.

Ein 80-jähriger Mann wechselte dahinter mit seinem Wohnmobil vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Aus ungeklärter Ursache erkannte der Fahrer das Stauende zu spät. Er prallte trotz Ausweichmanöver gegen den Sattelzug.

Beifahrerin verletzte sich leicht

Bei dem Unfall verletzte sich die 81-jährige Beifahrerin im Wohnmobil leicht. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Die Fahrer des Sattelzuges und des Wohnwagens blieben unverletzt.

Während der Bergungsarbeiten musste die Polizei die Fahrbahn auf Höhe der Unfallstelle verengen. Auch ein Hubschrauber landete an der Unfallstelle. Die Polizei geht von einem Schaden von rund 40.000 Euro aus.

Erstmeldung – 4. Oktober, 17.10 Uhr:

Am Donnerstag (4. Oktober) ist wieder ein Wohnwagen in einen LKW gerast. Ein Rettungshelikopter musste zur Unfallstelle kommen. Der rechte Fahrstreifen ist aktuell noch gesperrt.

Gegen 15.10 Uhr ist ein Wohnwagen in das Stauende von einem Sattelzug gefahren. Die Pressestelle der Polizei spricht von zwei leicht verletzten Personen. Der Unfall ist nicht so schlimm, wie der vor zwei Tagen.

Zweiter Unfall in drei Tagen

Zuletzt ist am Dienstag (2. Oktober) ein Wohnwagen auf einen LKW aufgefahren. Die Unfallstelle in Höhe der Ausfahrt Dortmund-Lanstrop in der Fahrtrichtung Hannover war mehrere Stunden komplett gesperrt.

Aktuell (Stand 17 Uhr) staut sich der Verkehr auf der A2 in Richtung Hannover über 8 Kilometer. Reisende sollten bis zu einer Stunde mehr Zeit einplanen.