Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Die Hitze hat Deutschland weiter im Griff. Am Wochenende klettern die Temperaturen wieder ordentlich nach oben.

  • 33 Grad werden in Dortmund erwartet.
  • Kommunen bitten Bürger darum, verantwortungsvoll mit Trinkwasser umzugehen
  • Der DWD warnt vor einer speziellen Gefahr.

Update, 30. Juni: Wie der DWD mitteilt, soll es kühler werden im Ruhrgebiet und in NRW. Ab kommender Woche sollen die Temperaturen sinken. Mehr dazu hier.

+++ Frost mitten im Sommer – es wird richtig kalt. +++

Update, 12.24 Uhr: Für Dortmund warnt der Deutsche Wetterdienst bis 19 Uhr vor starker Wärmebelastung. Derzeit ist es in Dortmund rund 32 Grad Celsius warm.

Wegen der Trockenheit und der Hitze, loderten in NRW am Wochenende vielerorts die Flammen. Auch in Xanten am Rhein.

UV-Strahlung ungewöhnlich hoch

Update 19.28 Uhr: Es wird heiß am Wochenende im Ruhrgebiet. So heiß, dass der DWD sogar vor einer ungewöhnlich hohen UV-Strahlung warnt. Demnach seien Schutzmaßnahmen unbedingt erforderlich.

So sollten Sonnenaufenthalte zwischen 11 und 15 Uhr besonders gemieden werden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnenbrille und Sonnencreme zur wichtigen Ausstattung. Die Warnung gilt bis Sonntag (30. Juni) um 17 Uhr.

In Holzwickede hat die Hitze am Samstag (29. Juni) aus einer normal harmlosen Situation eine brenzlige Lage gemacht: Bei einem liegengebliebenen Zug ist die Klimaanlage ausgefallen – die Fahrgäste steckten fest.

Freibad-Wetter bei Hitze in Dortmund

Ursprungsmeldung: Pünktlich zum Wochenende kommt das Freibad-Wetter aber in voller Ladung zurück. In manchen Teilen von Deutschland werden bis zu 39 (!) Grad erwartet.

Dagegen haben wir es im Ruhrgebiet ja fast frisch: Am Samstag strahlt die Sonne mit 32 Grad auf uns herab. Der Sonntag (30. Juni) in Dortmund wird mit 33 Grad noch etwas heißer, doch dazu kommen dann aber Windböen.

Trotzdem: Die gefühlte Temperatur liegt voraussichtlich noch höher, nämlich bei 36 Grad. Deshalb: Vorsicht vor Sonnenstichen und Kreislaufkollaps! Auch nachts bleiben die Temperaturen bei über 20 Grad. Diese Tipps helfen euch, trotz der Hitze einzuschlafen.

Verantwortungsvoller Umgang mit Trinkwasser

Die Kommunen in ganz Deutschland bitten Bürger unterdessen angesichts der Hitze darum, verantwortungsvoll mit Wasser umzugehen.

„Aufgrund der steigenden Wassernachfrage in Hitzeperioden, die auch durch einen erhöhten Verbrauch in der Landwirtschaft verstärkt wird, sollte auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Trinkwasser hingewirkt werden“, sagt Gerd Landsberg vom Deutschen Städte- und Gemeindebund dem Redaktionsnetzwerk Deutschland am Freitag.

+++ Diese 10 Hitze-Tipps bringen euch durch die heißen Tage +++

Deshalb solle man abwägen, ob zum Beispiel die Gartenbewässerung wirklich nötig ist. Aber: Die Bäume brauchen trotzdem Wasser, sonst vertrocknen sie. In Bochum hat die Polizei deswegen mit einem Wasserwerfer ausgeholfen. Im Sauerland hat hingegen ein Waldstück gebrannt.

Viel Wasser trinken

Und: Engpässe beim Trinkwasser wird es nicht geben. Normalerweise solltet ihr mindestens 1,5 Liter pro Tag trinken – bei der Hitze tut es euch aber gut, mehr Wasser zu euch zu nehmen.

Wer keine Lust hat, schwere Kästen zu schleppen, kann sich mit einem Wassersprudler zuhause sein eigenes Mineralwasser machen. Stiftung Warentest hat sieben Wassersprudler untersucht, darunter auch Sodastream-Modelle. Mit dpa-Material.