125.000 Euro verloren

„Wer wird Millionär?“: Dortmunder Kandidat darf nach RTL-Fehler heute erneut auf den Ratestuhl

Niklas Dortmund Wer wird Millionär
+
Niklas aus Dortmund darf ein zweites Mal auf dem Ratestuhl bei „Wer wird Millionär?“ Platz nehmen.

Niklas aus Dortmund hatte seine Chance auf das ganz große Geld bei „Wer wird Millionär?“ eigentlich schon vertan. Aufgrund einer Fragen-Panne in der RTL-Show darf er nun erneut antreten.

Dortmund – Niklas Bayer-Eynck (31) aus Dortmund nahm am Montag (11. Januar) am großen „Zocker-Special“ der beliebten Quizshow „Wer wird Millionär?“ auf RTL teil. Bei der 125.000-Euro-Frage platzte sein Traum vom ganz großen Gewinn. Allerdings war die Frage, die Moderator Günther Jauch (64) dem Dortmunder stellte, nicht ganz eindeutig.

Show„Wer wird Millionär?“
SenderRTL
ModeratorGünther Jauch
Erstausstrahlung3. September 1999

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Kandidat aus Dortmund scheiterte an Frage zur Vogelhochzeit

„Wer ist im bekannten Volkslied ‚Die Vogelhochzeit‘ der Bräutigam?“, lautete die Frage. Zur Auswahl standen A: Amsel, B: Drossel, C: Fink und D: Star. Niklas aus Dortmund setzte seinen Zusatzjoker ein, zockte und entschied sich für „Amsel“. Damit stürzte der 31-jährige Psychologe im Berufsförderungswerk auf 1.000 Euro ab.

Tatsächlich heißt es in der von Heinrich Hoffmann von Fallersleben und Ernst Richter 1842 veröffentlichten und bis heute allgemein bekannten Textfassung: „Die Drossel war der Bräutigam, die Amsel war die Braute.“ Somit wäre Antwort B richtig gewesen. Wie kommt es also, dass der Dortmunder Kandidat bei der RTL-Show „Wer wird Millionär?“ eine zweite Chance erhält?

Niklas aus Dortmund scheiterte bei „Wer wird Millionär?“ an einer Frage zur „Vogelhochzeit“.

„Vogelhochzeit“-Panne: Niklas aus Dortmund darf erneut bei „Wer wird Millionär?“ ran

Wie RTL erklärt, setzte sich die heute bekannte Fassung Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland gegen eine „konkurrierende“ Version der Vogelhochzeit durch. Quellen würden belegen, dass das Brautpaar in dieser Fassung aus Gimpel und Amsel bestehe. Legt man diese Version des beliebten Kinderlieds zugrunde, wäre die Antwort von Niklas aus Dortmund richtig gewesen.

Aufgrund der Existenz dieser älteren Version hat sich RTL dazu entschieden, dem unglücklich ausgeschiedenen Kandidaten aus Dortmund eine zweite Chance auf den großen Gewinn bei „Wer wird Millionär?“ zu geben. Am Freitag (5. Februar) nimmt Niklas erneut auf dem Ratestuhl gegenüber von Günther Jauch Platz. Die Show beginnt um 20.15 Uhr.

„Ich freue mich riesig, dass ich eine zweite Chance bekommen habe und danke RTL herzlich dafür. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich noch einmal bei Günther Jauch von Anfang an spielen darf“, freut sich Niklas Bayer-Eynck auf die erneute Gelegenheit. In der Quizshow am Montag war der Dortmunder nicht der einzige Pechvogel.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Neben Niklas aus Dortmund stürzte auch ein Kölner Student ab

Der Kölner Student Janos Pigerl kämpfte sich bis zur 750.000-Euro-Frage vor und ging letztlich doch nur mit 1.000 Euro im Gepäck nach Hause. „In welcher Sportart konnten deutsche Athleten bei Olympischen Spielen bisher am häufigsten Gold für ihr Land gewinnen?“, wollte Günther Jauch von ihm wissen. Janos Pigerl entschied sich für die Antwort „Rudern“.

Video: „Wer wird Millionär“ – Psychologie-Student verzockt über 700.000 Euro

Wenngleich allein der Deutschland-Achter, das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes, in der Vergangenheit bei olympischen Spielen große Erfolge einfahren konnte, lag Janos Pigerl damit daneben. Denn noch erfolgreicher schnitt Deutschland in der olympischen Kernsportart Leichtathletik ab. Insgesamt 72 Goldmedaillen konnten die deutschen Leichtathleten bereits gewinnen.

Die 154. Folge der 100. Staffel von „Wer wird Millionär“ gibt es zum Abruf auf TVNOW.