Bild: Florian Forth/Dortmund24

Der Hotelboom in Dortmund hält an. Der Investor Dudoq Real Estate aus Aachen plant, an der Märkischen Straße (Ecke B1) ein neues Hotel zu bauen. Laut Imagebroschüre der DSW21, der das Grundstück gehört, könnte das Hochhaus mit 18 Stockwerken eine neue Landmarke werden.

Zirkuswerbung schmückt den Zaun um das Gelände, auf dem bald wohl ein Hochhaus stehen wird. Direkt an der U-Bahn-Station „Märkische Straße“ sollen in wenigen Jahren 18 Stockwerke in die Höhe ragen. Rund 250 Betten soll das neue Hotel haben. Dazu, in welcher Sternekategorie es liegen soll, machte eine Unternehmenssprecherin keine Angaben. Es soll sich aber an Geschäfts- und Städtereisende richten.

Bis Mitte der neunziger Jahre stand auf diesem Grundstück ein Straßenbahndepot der heutigen DSW21. Im ersten Bauabschnitt der „Büromeile Westfalendamm“ wurde ein U-förmiges Gebäude errichtet, in dem ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen sitzt. Im zweiten Bauabschnitt soll ein weiteres Bürogebäude dieser Art mit bis zu 7000 Quadratmetern Fläche auf sechs Etagen entstehen.

Die Visualisierung lässt erahnen, wie das Gelände später aussehen soll. Fertig sind die Pläne aber noch nicht. Foto: Florian Forth/Dortmund24

Als Abschluss soll das Hotel als 18-stöckiges Hochhaus an der Ecke herausragen und eine „städtebauliche Dominante“ bilden. Im Planungsbeirat der Stadt sei der Hotelbau bereits beraten worden. Die Stadt stimmt in solchen Fällen zu, dass das Grundstück an einen Investor verkauft wird. Im Bebauungsplan wird festgehalten, was darauf später stehen soll.

„Wir haben eine Reservierungsvereinbarung“, sagt Silke Seidel, die bei DSW21 für das Projekt „Westfalentor“ zuständig ist. Nun würden die rechtlichen Rahmenbedingungen geprüft. In Dortmund entstehen derzeit mehrere Hotels aller Güteklassen. Der neue Turm am Westfalendamm soll die Kunden mit guter Verkehrsanbindung, der exponierten Lage und Tagungsmöglichkeiten locken.

Hier soll das neue Hotel entstehen: