Auch noch am verkaufsoffenen Sonntag

Weihnachtsmarkt Dortmund droht am Samstag Mega-Ansturm – auch wegen Aktion

Zum verkaufsoffenen Sonntag am 4. Dezember droht dem Weihnachtsmarkt Dortmund ein Mega-Ansturm. Neben offenen Geschäften lockt eine einmalige Aktion.

Dortmund – Wer einen Besuch auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt plant, der sollte sich nicht unbedingt den 4. Dezember (Sonntag) aussuchen. In der City ist an diesem Tag verkaufsoffen von 13 bis 18 Uhr, was ohnehin Jahr für Jahr für eine rappelvolle Innenstadt sorgt.

Am 4. Dezember droht Weihnachtsmarkt Dortmund Mega-Ansturm

Die Stadt Dortmund könnte mit einer weiteren Aktion für noch mehr Andrang auf den Weihnachtsmarkt sorgen. So sollen zwischen 11 und 18 Uhr Teile der Dortmunder Stadtmauer (Bau: circa 1200 nach Christus) verteilt werden, die bei Bauarbeiten am Wall entfernt werden mussten.

Die Stadt Dortmund reagiert damit auf eine erste Stadtmauer-Verteil-Aktion, bei der es einen solch großen Ansturm gegeben hatte, dass Interessierte stundenlang in einer Schlange anstehen mussten. Die Stadt war von dem großen Interesse überrascht worden.

Stadt Dortmund verteilt auf Weihnachtsmarkt am 4. Dezember Stadtmauer-Steine

Bei der Aktion am 4. Dezember werden nun weitere 1000 Steine der alten Dortmunder Stadtmauer verteilt. Jeder Stein ist gratis, erwartet wird allerdings eine Spende, die an den Kinderschutzbund geht. Bei der ersten Aktion waren so 21.000 Euro zusammen gekommen. 767 Steine wechselten am Ende den Besitzer.

Auf dem Hansemarkt hat die Stadt Dortmund bereits Teile der Stadtmauer verteilt – jetzt folgt eine zweite und letzte Aktion auf dem Weihnachtsmarkt.

Die Steine (Gewicht: Zwischen 5 und 25 Kilogramm) werden dieses Mal auf der Hansastraße abgegeben – zwischen Westenhellweg und Propsteikirche, bzw. zwischen Karstadt und der Mayerschen. Bei der ersten Aktion während des Hansemarkts waren die Steine noch zwischen Reinoldikirche und dem Alten Markt verteilt worden.

Dortmunder Stadtmauer-Steine werden am 4. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt verteilt

Damit Interessierte dieses Mal nicht drei bis vier Stunden in der Schlange stehen müssen, hat die Stadt reagiert. So sei das Personal aufgestockt und der Plan für den Ablauf verbessert worden.

Diese Regeln gilt es zu beachten:

  • Jeder Haushalt darf maximal zehn Steine mitnehmen.
  • Spendenempfehlung: 25 Euro (kleine Steine, 50 Euro (große Steine) und 75 Euro (besondere Steine).
  • Zu jedem Stein gibt es eine Urkunde, die die Echtheit des Steins bestätigt.

Obacht: Wer die Aktion am 4. Dezember verpasst, hat Pech gehabt. Eine weitere Verteilung schließt die Stadt definitiv aus. Blieben Steine am 4. Dezember übrig, würden sie „anders eingesetzt“, kündigt die Stadt Dortmund an (Hier weitere Dortmund-News bei RUHR24 lesen).

Rubriklistenbild: © IMAGO/Anja Cord

Mehr zum Thema