Weihnachtsmarkt in Dortmund hat jetzt einen neuen Namen - und das ist nicht die einzige Neuerung

Der Weihnachtsbaum auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Der Weihnachtsbaum auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Dortmund/NRW - Der Weihnachtsmarkt Dortmund hat einen neuen Namen bekommen. Außerdem gab der Veranstalter bei der Grundsteinlegung des Weihnachtsbaums neue Pläne an.

Rund einen Monat vor dem Start des Weihnachtmarkts in Dortmund wurde jetzt der Grundstein für den Bau des Weihnachtsbaum gelegt. Außerdem gab der Veranstalter einige Neuerungen bekannt - unter anderem einen neuen Namen.

  • Der Dortmunder Weihnachtsmarkt bekommt einen neuen Namen.
  • Außerdem gibt es Neuerungen im Bereich der Kinder-Attraktionen.
  • Ein besonderes Ticket soll zudem für eine freie Fahrt und Rabatte sorgen.

Dortmunder Weihnachtsmarkt bekommt neuen Namen

Besucher des Dortmunder Weihnachtsmarkts müssen sich in Zukunft umstellen - zumindest was den Namen der Veranstaltung betrifft. Denn die heißt ab sofort: "Dortmunder Weihnachtsstadt".

Warum das Ganze? "Der Markt ist ja wie eine kleine Stadt", sagt Mit-Veranstalter und Schausteller Patrick Arens. Man wolle mit der Umbenennung auch die Urbanität des Markts herausstellen und betonen, wie sehr die ganze Stadt auf dem Weihnachtsmarkt involviert ist. Laut Arens sei Dortmund die erste Stadt in der Region, die ihren Weihnachtsmarkt "Weihnachtsstadt" nenne.

Premiere auf den Weihnachtsmarkt feiert in diesem Jahr indes ein Dortmunder Kultgetränk. Erstmals in der Geschichte wird in 2019 Bier ausgeschenkt - und zwar ein ganz besonderes.

Neues Ticket für den Weihnachtsmarkt Dortmund

Nächste Neuerung ist das sogenannte "Xmas Ticket Ruhr" das zum Weihnachtsmarkt 2019 bei der DSW21 (Petrikirche) sowie beim Dortmund Tourismus (Kampstraße) für 19,90 Euro zu bekommen ist.

Mit dem Ticket fährt eine Person im Gebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) am Tag der Entwertung beliebig oft mit Bus und Bahn (2. Klasse) hin- und zurück.

Außerdem gibt es auf dem Ticket 15 sogenannte Xmas-Taler im Wert von je einen Euro, die man an allen teilnehmenden Imbiss- und Getränkeständen auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt einlösen kann. Zudem gibt es mit dem "Xmas Ticket Ruhr" zwei Euro Rabatt auf den regulären Stadtrundfahrt-Einzelpreis in Dortmund.

Rabatt auf dem Riesenrad

Und - da in diesem Jahr wieder das Columbia-Riesenrad nach Dortmund kommt, das 2018 zum ersten Mal auf dem Weihnachtsmarkt am Start war - gibt es einen Euro Rabatt für eine Fahrt mit diesem Fahrgeschäft.

Für die Kinder neu im Programm hat die "Weihnachtsstadt" ein Theaterzelt im Bereich des Katharinentors geplant. Ganz in der Nähe - am oberen Ende der Katharinentreppe - empfängt die Besucher des Weihnachtsmarkts, die vom Hauptbahnhof kommen, in diesem Jahr ein festlich beleuchtetes Tor.

Und was tut sich am "größten Weihnachtsbaum der Welt"? Rein größentechnisch, sagt Schausteller Patrick Arens gegenüber RUHR24, bleibe alles beim Alten. 45 Meter hoch bleibt der Baum, der nach wie vor aus 1700 Rotfichten aus dem Sauerland bestehen wird.

Neue Beleuchtung für den Weihnachtsbaum in Dortmund

"Aber wir haben trotzdem Neuerungen, vor allem an der Beleuchtung", verrät Arens. Vom Rest dürfen sich die Besucher dann am 25. November um 18 Uhr erfreuen, wenn die Lichter am Weihnachtsbaum eingeschaltet werden.

Der Grundstein für den Weihnachtsbaum ist unterdessen längst gelegt. Am Dienstag (22. Oktober) begrüßten dazu die Veranstalter der Weihnachtsstadt Bürger und Gäste aus Politik, Wirtschaft und Handel auf dem Hansaplatz. Unter anderem Thomas Westphal (SPD), aktueller Chef der Wirtschaftsförderung Dortmund und gleichzeitig potentieller Nachfolger für den Posten des Oberbürgermeisters der BVB-Stadt.

Nachdenkliche Töne bei der Grundsteinlegung für den Dortmunder Weihnachtsmarkt

Bei den Reden zur Grundsteinlegung stimmten Schausteller und Politiker indes nachdenkliche Töne ein: "Wir müssen versuchen, weiter miteinander zu sprechen", sagte Schausteller Patrick Arens zum Beispiel. Veranstaltungen wie der Dortmunder Weihnachtsmarkt seien dafür bestens geeignet. Auch so, sagt Arens, könnten Taten wie jene in Halle verhindert werden. Auch der Dortmunder CDU-Politiker Manfred Sauer stimmte dem zu: "Wir müssen für Frieden stehen und dafür kämpfen."

Frieden, den scheint es inzwischen auch zwischen dem Dortmunder Weihnachtsmarkt und dem Cranger Weihnachtszauber in Herne zu geben. Im vergangenen Jahr noch stritten sich die Events um den Titel des größten Weihnachtsbaums der Welt. Davon ist in diesem Jahr nicht mehr viel zu hören.

"Ich finde den Cranger Weihnachtszauber ja auch gut, auch für die Schausteller", sagt Patrick Arens und fügt an: "Von mir aus können unsere Besucher auch mal nach Crange fahren - wenn sie am Ende 30 Mal zu uns kommen."

Wichtige Termine für den Weihnachtsmarkt sind:

  • 15. November (Freitag) um 13 Uhr: Richtfest für den Weihnachtsbaum mit Aufsetzen der Spitze.
  • 21. November (Donnerstag): Start des Dortmunder Weihnachtsmarkts
  • 25. November (Montag): Offizielle Einschaltung der Lichter am Weihnachtsbaum durch Oberbürgermeister Ullrich Sierau.
  • 30. Dezember (Montag): Ende des Dortmunder Weihnachtsmarkts.

Ordentlich Werbung gab es für den Dortmunder Weihnachtsmarkt übrigens von diesen Serienstars, die Fotos vom Glühweintrinken auf Instagram posteten. Mit dem weltgrößten Weihnachtsbaum der Welt inklusive.