Event in der City

Westphal staunt über Detail auf Dortmunder Weihnachtsmarkt: „Gar nicht vorhanden“

Knapp zwei Wochen nach dem Start des Dortmunder Weihnachtsmarkts unter Corona-Bedingungen zieht Oberbürgermeister Thomas Westphal erstmals Bilanz – und staunt.

Dortmund – Ein Dortmunder Weihnachtsmarkt nur für gegen Corona* Geimpfte oder davon Genesene – vor zwei Jahren wäre das für viele Besucher unvorstellbar gewesen. In 2021 ist dieser Zustand Realität. Oberbürgermeister Thomas Westphal hat nun eine erste Zwischenbilanz gezogen. RUHR24* verrät, warum sich Dortmunds* Stadtoberhaupt auch überrascht zeigt.

Termin Weihnachtsmarkt Dortmund18. November bis 30. Dezember 2021
ÖffnungszeitenMo - Do 10 bis 21 Uhr, Fr+Sa 10 bis 22 Uhr, So 12 bis 21 Uhr
OrteHansaplatz, Alter Markt, St. Petri-Kirchplatz, Klepppingstraße uvm.

Weihnachtsmarkt Dortmund: Corona-Regelung scheint zu funktionieren

So hatten sich bei Bekanntgabe der 2G-Regelung für den Dortmunder Weihnachtsmarkt* zunächst viele skeptisch gezeigt: Wer würde die Regelung kontrollieren und wie würde der Weihnachtsmarkt von der City abgegrenzt? Knapp zwei Wochen nach Beginn des Events ist OB Westphal „sehr zufrieden“, wie er bei einer Pressekonferenz am Dienstag (30. November) sagte. Die Kontrollen würden funktionieren, 30.000 seien es täglich an der Zahl, so der SPD-Mann.

„Die Quote derer, die da negativ auffallen, ist nach wie vor minimalst“, berichtet Westphal. Man habe bislang nichts Auffälliges festgestellt, was zeige, dass sich die Besucher des Dortmunder Weihnachtsmarkts an die 2G-Regel hielten.

Weniger internationale Gruppen auf Dortmunder Weihnachtsmarkt – wohl wegen Corona

Erstaunt zeigt sich Westphal über eine Besonderheit in 2021, die wohl in erster Linie der andauernden Corona-Pandemie geschuldet sein dürfte. So sei der Anteil internationaler Gruppen auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt* in diesem Jahr „deutlich geringer, wenn überhaupt, gar nicht vorhanden.“

Vor dem Start des Events hatte es Bedenken gegeben, ob Touristen aus dem Ausland in Sachen Corona ein Problem darstellen könnten. Das scheint sich offenbar erübrigt zu haben. Unter den aktuellen Bedingungen sei der Weihnachtsmarkt laut Westphal „verantwortlich gut durchführbar.“

Corona-Impfungen auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt ab Freitag in warmem Zelt

Indes forciert die Stadt selbst auf dem Weihnachtsmarkt eine Erhöhung der Impfquote in der Stadt. In einem Impfbus am Hansaplatz kann man sich aktuell gegen das Coronavirus impfen lassen. Nach zweitägigen Aufbauarbeiten wird dieser Bus ab Freitag (3. Dezember) gegen ein beheiztes Zelt auf der Hansastraße ausgetauscht.

600 bis 800 Menschen können sich dort dann pro Tag ohne Termin impfen lassen (Lest hier: Corona-Impfung in Dortmund: Wo und wann? Die Termine im Dezember 2021*). *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24