Pressekonferenz mit Schausteller

Weihnachtsmarkt in Dortmund abgesagt - Schausteller mahnt: „...sonst geht 2021 das Licht aus!“

Weihnachtsmarkt 2020 in Dortmund abgesagt: Das sagt er Veranstalter. 
+
Weihnachtsmarkt 2020 in Dortmund abgesagt: Das sagt er Veranstalter. 

Der Weihnachtsmarkt 2020 in Dortmund ist abgesagt. Auf einer Pressekonferenz äußerte sich Veranstalter Patrick Arens über die aktuelle Situation.

Dortmund – Es steht fest. Der Weihnachtsmarkt in Dortmund findet im Jahr 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht statt. Heute (30. Oktober) äußert sich die Schaustellervereinigung Rote Erde über die aktuelle Situation und hat düstere Aussichten für 2021.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Einwohner601.780

Weihnachtsmarkt 2020 in Dortmund abgesagt: Veranstalter Patrick Arens zeigt sich resigniert

„Es ist eine der traurigsten Pressekonferenzen. Man hat lange gekämpft und Konzepte geschrieben. Man hat versucht, die Händler mitzunehmen. Es ist unser Bestreben gewesen, für alle einen attraktiven Markt zu machen. Das Konzept war gut, der neuste Stand der Technik. Wir haben ein sehr gutes Konzept entwickelt und haben auch ein Lob vom Ordnungsamt bekommen. Doch dann sind die Entwicklungen ins Negative abgerutscht“, sagt Patrick Arens, vom Schaustellerverein Rote Erde in Dortmund (alle News zum Weihnachtsmarkt Dortmund bei RUHR24.de).

Es hat sich angedeutet. Immer mehr Weihnachtsmärkte mussten in den letzten Tagen in anderen Städten aufgrund des Coronavirus (alle News zum Coronavirus in NRW bei RUHR24.de) abgesagt werden. Und auch Patrick Arens zeigt sich auf der Pressekonferenz heute (30. Oktober) zunächst gefasst. „Wir müssen Rücksicht nehmen. Die Gesundheit geht vor.“

Weihnachtsmarkt Dortmund abgesagt: Schaustellerbranche mit Mega-Einbußen

Dennoch will es der Schausteller dabei nicht belassen und hebt die Probleme der Schausteller-Branche im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie (alle Corona-News aus NRW im Live-Ticker) hervor. Man sei weiterhin in einem Lockdown 1.0. Im Gegensatz zu anderen Branchen, die zumindest den Sommer hatten. Man habe 2020 zu keiner Zeit die Möglichkeit gehabt, zu funktionieren. „Wir haben ein Einkommen von Minus 95 Prozent gehabt. Das ist ein herber Schlag“, so Patrick Arens.

Patrick Arens, Schausteller und Organisator des Dortmunder Weihnachtsmarktes.

Zudem zeigte sich der Schausteller sehr traurig über die Diskussionen und persönlichen Angriffe in den Sozialen Medien. Das würde einen zum Weinen bringen. Viele würden nicht verstehen, dass eine Veranstaltung keine Sache ist.

Weihnachtsmarkt-Veranstalter Patrick Arens: „Dann geht das Licht aus“

„Veranstaltungen sind Arbeitsplätze. Es ist die sechstgrößte Branche in Deutschland. Alleine in Dortmund hätte es 300 Stände, mit bis zu 1.000 Arbeitsplätzen gegeben, an denen auch Existenzen der Familienmitglieder hängen“, so Patrick Arens. Man hofft auf die Hilfsmaßnahmen der Regierung. Das sei notwendig. Sonst wäre es das Ende der Veranstaltungsbranche.

Video: Weihnachtsmärkte abgesagt: Schausteller in der Krise

Mit Blick auf das Jahr 2021 hofft Patrick Arens, dass die Branche eine Chance bekommt. „Wir sind am heftigsten getroffen von der Situation. Man hat Veranstaltungen zum gefährlichsten Ort der Welt gemacht, was sie nicht sind. Wenn wir 2021 keine Chance bekommen, dann geht das Licht aus.“

Weihnachtsmarkt Dortmund abgesagt: Man steht trotzdem bereit, um zu reagieren

Insgesamt hat die Planung für den Weihnachtsmarkt 2020 in Dortmund schon 100.000 Euro gekostet. Das komplette und gelobte Hygienekonzept hätte rund 300.000 Euro gekostet. Eine Alternativveranstaltung wie das FunDomio sei aktuell nicht geplant.

Patrick Arens weist darauf hin, dass die Coronaschutzverordnung des Landes NRW, die aktuell bis Dezember gilt, dies nicht hergebe. Allerdings: „Wir stehen immer bereit, auch etwas kurzfristig zu machen.

Mehr zum Thema