Wasserrohrbruch in Dortmund

Gesperrte Straße in Hörde sorgt für Stau-Chaos - DEW21 im Einsatz

Wasserrohrbruch in Dortmund-Hörde.
+
Wasserrohrbruch in Dortmund-Hörde.

In Dortmund-Hörde kam es am Freitagmorgen zu einem Wasserrohrbruch. Eine Straße muss gesperrt werden, es kommt zu Stau. Einige Häuser sind ohne Strom.

  • In Dortmund beschäftigt am Freitag ein Wasserrohrbruch die DEW21.
  • Im Stadtteil Hörde musste eine Straße gesperrt werden.
  • Mehrere Häuser sind ohne Strom, das Phoenix Gymnasium bleibt geschlossen.

Haushalte in Hörde nach Wasserrohrbruch wieder mit Strom versorgt

Update, Freitag (15. November), 12.05 Uhr: Auf Nachfrage von RUHR24 teilte ein Pressesprecher der DEW21 mit, dass sie Stromversorgung für die betroffenen Privathaushalte wieder hergestellt ist. Einigen Häusern wurde wegen des Wasserrohrbruchs für einige Stunden der Strom abgestellt.

Wasserrohrbruch in Dortmund: Straße in Hörde gesperrt

Ein Wasserrohrbruch in Dortmund-Hörde beschäftigt am Freitag (15. November) die DEW21. Gegen halb acht am Morgen twitterte der Energie- und Wasserversorger, dass an der Ecke Alfred-Trappen-Straße und Seekante ein Wasserrohrbruch passiert ist.

Die Alfred-Trappen-Straße musste aufgrund des Rohrbruchs zwischen der Faßstraße und Seekante gesperrt werden. Deshalb kommt es in Hörde derzeit zu viel Stau. Es wird geraten, den Bereich, weiträumig zu umfahren.

Wasserrohrbruch in Dortmund sorgt für viel Verkehr an der Faßstraße

Bereits seit einigen Wochen kommt es an der Faßstraße in Hörde täglich zum Verkehrs-Chaos. Die Stadt Dortmund arbeitet seit Oktober an der Umgestaltung der Faßstraße. Am Freitag müssen Autofahrer aufgrund des Wasserrohrbruchs nun zusätzlich Geduld haben.

Neben der Straßensperrung hat der Wasserrohrbruch weitere Auswirkungen. Laut DEW21 musste in einigen Haushalten der Strom abgestellt werden. Im Phoenix Gymansium fällt derweil der Unterricht aus. Die meisten Schüler haben offenbar früh genug von dem Wasserrohrbruch erfahren und sind direkt zu Hause geblieben.

Feuerwehr bei Wasserrohrbruch in Dortmund-Hörde im Einsatz

Auch die Feuerwehr war am frühen Morgen in Dortmund-Hörde vor Ort. Das Wasser von dem Wasserrohrbruch hatte offenbar die Wurzel eines Baumes unterspült. Es bestand zunächst allerdings keine akute Gefahr, dass der Baum stürzen könnte.

"Das Tiefbauamt hat an dieser Stelle übernommen, für uns war die Arbeit dann erst einmal getan", so ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber RUHR24. Die DEW21 müsse nun prüfen, ob der Baum vielleicht doch gefällt werden muss.

Wir berichten weiter.