Bild: Jörg Schimmel

Bei den Tickets für den Bereich des VRR gibt es ab dem 1. Januar einige Änderungen. Eine neue Fahrkarte und höhere Preise gehören dazu.

Ab 2019 steigen die Preise für Tickets im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Dann müssen Pendler durchschnittlich 1,9 Prozent mehr bezahlen. Die neuen Preise sollen zwölf Monate lang gelten.

Der Preis für einen Erwachsenen in der Preistufe A1 ändert sich zum Beispiel von 2,70 Euro auf 2,80 Euro. Die Preisstufe B kostet für Erwachsene bald 6 Euro statt 5,90 Euro.

Die genauen Preise für 2019 könnt ihr hier nachlesen!

VRR-Tickets 2019: Das müsst ihr wissen

Zudem soll es ab dem neuen Jahr ein neue Fahrkarten-Option geben. Mit dem „4-StundenTicket“ können Fahrgäste dann Bus und Bahn innerhalb der Zeit beliebig oft nutzen. Dieses Ticket gilt für die Preisstufen A1 und A2 und kostet 4,20 Euro.

Auch beim FirmenTicket gibt es Änderungen. Um mittelständische Unternehmen zu unterstützen, brauchen die Betriebe nur noch mindestens 30 statt 50 Fahrkarten kaufen. Das Ticket soll Pendlern eine stressfreie Fahrt zur Arbeitsstelle bieten und gilt rund um die Uhr.

Touristen-Tickets mit günstigerem Eintritt

Bereits seit Oktober bietet der VRR auch verschiedene Tickets für Touristen an. Wer das Ruhrgebiet mit Bus und Bahn erkunden möchte, der kann zwischen einem 24-Stunden-, 48-Stunden- oder 72-Stunden-Ticket wählen. Die Welcome-Card beinhaltet zudem kostenlosen oder ermäßigten Eintritt für viele Veranstaltungen, Museen und Sehenswürdigkeiten.

Tickets aus dem Jahr 2018 sind noch drei Monate lang gültig. Außerdem können die Fahrkarten gegen Tickets mit dem neuen Preisstand eingetauscht werden. Kunden zahlen dann nur die Differenz zwischen altem und neuem Preis.