Bild: dpa

Vorurteile, Witze und Sarkasmus: Wer sich vegan ernährt, muss häufig mit Gegenwind rechnen. Die Dortmunder Volkshochschule (VHS) hat deshalb im Februar ein kurioses Kursangebot im Programm.

„Der Mensch hat doch Reißzähne! Das Gehirn braucht Fleisch!“: Laut der VHS Dortmund sind das Parolen, mit denen Veganer häufig konfrontiert werden. Ein kostenloses Kursangebot soll solchen Kommentaren den Garaus machen.

Dr. Mathieu Rousselin leitet das „Argumentationstraining für Veganerinnen und Veganer„, das am 16. und 17. Februar 2019 im Haus Rodenberg stattfindet.

Mit dem Kurs will der Politikwissenschaftler die Schlagfertigkeit der Teilnehmer stärken. Das Ziel: „Sich künftig gegen fiese Sprüche und faule Ausreden besser verteidigen zu können“.

Veganer sind „Rechtfertigungszwang“ ausgesetzt

Laut der Kursbeschreibung der VHS sind Veganer nämlich einem „starken Rechtfertigungszwang“ ausgesetzt.

Viele Menschen würden von ihnen erwarten, dass sie über den biologischen, politischen und philosophischen Hintergrund Bescheid wissen. In seinem Seminar will Rousselin deshalb die wichtigsten Vorteilte einer pflanzenbasierten Ernährung näher bringen.

„Nach meiner Erfahrung haben Nicht-Veganer, wenn sie mit den Konsequenzen ihres Handelns konfrontiert werden, häufig Schuldgefühle und gehen deshalb gerne zum Angriff über“, so Rousselin im Interview mit der Westfalenpost. Laut dem Wissenschaftler könnten aber auch Nachfragen von Familie und Freunden verletzend sein.

Vorurteilen wie „Vegane Ernährung ist gefährlich“ oder „Ohne Fleisch schrumpft das Gehirn“ hält der Politikwissenschaftler entschieden entgegen.

Aktuelle Top-Themen:

,,Man muss ein paar Ernährungsregeln beachten, an Eisen, Zink, Vitamin D oder B12 denken, aber dann ist eine vegane Ernährungsweise nicht nur ungefährlich, sondern sogar förderlich für unsere Gesundheit“, so Rousselin.

Welche kuriosen Kurse es in der VHS Dortmund in den vergangenen Jahren noch so gegeben hat, lest ihr hier.

Info

Das Argumentationstraining für Veganer der VHS Dortmund findet am 16. und 17. Februar 2019 von 9.30 bis 16.30 Uhr im Haus Rodenberg statt. Der Eintritt ist frei, der Workshop steht auch Nicht-Veganern offen.