Fahrer leistet sich mit Bierflasche hinterm Steuer Verfolgungsjagd mit der Polizei

+
Straßenschild Hoher Wall. Foto: Daniele Giustolisi

Dortmund/NRW - Eine auffällig Fahrweise und Bier am Steuer wurde einem Fahrer in Dortmund zum Verhängnis. Es kam zu einer Verfolgungsjagd mit der Polizei nach Holzwickede

Da staunte die Polizei am Samstag (8. Juni) nicht schlecht. Ein Auto fuhr auf dem Hohen Wall in Dortmund Schlangenlinie und missachtete rote Ampeln. Zudem hatte der Fahrer eine Bierflasche in der Hand. Dann leistete er sich eine Verfolgungsjagd nach Holzwickede mit der Polizei.

  • Auto fiel durch auffällige Fahrweise auf
  • Verfolgungsjagd von Dortmund nach Holzwickede
  • Zwei Insassen flüchten zu Fuß weiter

Zeugen in Dortmund beobachteten, wie ein Auto auf dem Hohen Wall Schlangenlinien fuhr. Zudem bretterte der Wagen auch über den Standstreifen und missachtete rote Ampeln. Der Autofahrer hatte eine Bierflasche in der Hand und trank auch aus dieser.

Verfolgungsjagd ging von Dortmund nach Holzwickede

Die Polizei verfolgte das fahrende Auto bis zum Asselner Hellweg im Osten der Stadt. Anhaltezeichen der Beamten ignorierte der Fahrer. Es ging weiter nach Holzwickede. Im Kreis Unna in Lünen kam es im März schon zu einer irren Verfolgungsjagd, die in einem Unfall endete.

Auf der Wilhelmstraße in Holzwickede im Kreis Unna fuhr das Auto erneut über Rot. Dann aber begang der Fahrer einen Fehler und fuhr in eine Sackgasse. Zwei Insassen stiegen aus und flüchteten zu Fuß weiter, Die Polizei nahm die Verfolgung auf, die nicht immer ganz ungefährlich ist, wie ein Vorfall in Frankfurt beweist.

Fahrer missachtete rote Ampeln - dann ging es zu Fuß mit der Flucht vor der Polizei weiter

Die Polizei konnte beide Männer (25 und 28 Jahre, aus Hamm in Westfalen) stellen. Sie standen deutlich unter Alkoholeinfluss. Dem 25-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizisten fertigten eine Strafanzeige an.

Szenen wie aus GTA spielten sich Mitte Juni im Pott ab: Die Polizei lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd in Dortmund - dabei wurde sogar ein Polizeiwagen gerammt.