Spezieller Humor

Verfolgungsfahrt durch Dortmund: Raser will Polizei aufs Korn nehmen

Ein junger Mann leistete sich in Dortmund Scharnhorst eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Besonders kurios: Seine Verfolger rief er zuvor selbst an.

Dortmund – In der Nacht zum Freitag (25. November) kam es im Dortmunder Stadtteil Scharnhorst zu einer Verfolgungsjagd der besonderen Art. Ein 22-jähriger Dortmunder hatte gegen Mitternacht zunächst selbst die Polizei aus seinem Auto heraus gerufen – als diese eintraf, drückte er aufs Gas.

Junger Raser leistet sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd durch Dortmund-Scharnhorst

Der Polizei teilte er am Telefon mit, dass er Drogen genommen und Alkohol getrunken habe und nun mit seinem Auto auf der Flughafenstraße unterwegs sei. Als die Polizeikräfte eintrafen und den jungen Mann zum Anhalten aufforderten, ignorierte er die Anweisungen und gab plötzlich Gas (mehr News zu Unfällen und zum Verkehr in NRW auf RUHR24).

Mit teilweise bis zu 100 km/h donnerte der Dortmunder über die Flughafenstraße in nördlicher Richtung davon, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. Immer wieder wendete er, sowohl auf der Straße Westholz als auch in Höhe Gleiwitzstraße – die Polizei stets im Schlepptau.

Junger Dortmunder gefährdet bei Verfolgungsjagd gleich mehrere Verkehrsteilnehmer

Nach Angaben der Polizei Dortmund fuhr der Mann in Schlangenlinien und wechselte immer wieder die Fahrspur. Teilweise befuhr er sogar die Spur des Gegenverkehrs, was zu gefährlichen Situationen mit dem Gegenverkehr führte.

Im Bereich der Einmündung „Am Stuckenrodt“ drückte der Dortmunder Raser dann urplötzlich auf die Bremse, nur mit Mühe habe der Polizeiwagen hinter ihm noch rechtzeitig abbremsen können. Daraufhin setzte der Mann seine Flucht zu Fuß weiter fort.

Dortmunder leistet Widerstand bei Festnahme – Drogen sollen im Spiel gewesen sein

Über einen Gehweg in der Straße „Am Stuckenrodt“ schaffte es der Raser zwar bis auf eine Grünfläche. Dort konnte ihn die Polizei Dortmund gegen immensen Widerstand aber überwältigen. Der Mann soll die Einsatzkräfte dabei unentwegt beleidigt haben.

Die Polizei lieferte sich in der Nacht zum Freitag (25. November) eine Verfolgungsjagd mit einem jungen Mann durch Dortmund-Scharnhorst.

Weil eine Vergiftung des Mannes durch die Einnahme von Drogen und Alkohol im Raum stand, wurde er sicherheitshalber per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch dabei leistete er weiter Widerstand, die Polizei musste den Transport begleiten.

Wie die Polizei mitteilt, erwartet den Dortmunder Raser nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Rubriklistenbild: © Florian Forth/RUHR24

Mehr zum Thema