Defender Europe 2020

20.000 US-Soldaten kommen nach Europa! Mega-Manöver führt auch durch den Pott

+
Insgesamt 29.000 US-Soldaten ziehen demnächst durch Europa.

20.000 US-Soldaten kommen demnächst aus den USA nach Europa. Ihr Manöver führt sich auch durch Dortmund und das Ruhrgebiet. Hier mehr lesen.

  • Die USA schicken demnächst rund 20.000 ihrer Soldaten quer durch Europa.
  • Bei der Übung namens "Defender Europe 2020" will die US-Armee mit ihren Verbündeten Stärke zeigen.
  • Dortmund und einige weitere Städte in Deutschland liegen auf der Route in den Osten Europas.

Dortmund - Auf Europa kommt in diesem Jahr die größte Truppenverlegung der USA seit 25 Jahren zu. Soldaten und Material werden mit Flugzeugen und Schiffen auf den alten Kontinent transportiert und landen in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Von dort aus geht es dann auch einmal quer durch Deutschland in Richtung Osteuropa, wo die Übung mit dem Namen "Defender Europe 2020" stattfindet.

US-Armee startet Mega-Übung in Europa

Wie die Bundeswehr und die US Army am Dienstag (14. Januar) in Berlin ankündigten, soll die groß angelegte Übung bereits in der kommenden Woche mit den ersten Transporten starten. Zunächst stehen eher kleinere Transporte an. So richtig losgehen soll es Ende Februar und Anfang März. Dann könnten auch Autofahrer auf den Autobahnen in Deutschland etwas vom Start der Übung mitbekommen.

Denn rund 20.000 Soldaten und 10.000 Militärfahrzuge will die US Army einmal quer über den Kontinent schicken - und das sind nur diejenigen Amerikaner, die vom Kontinent auf der anderen Seite des  Atlantiks kommen. 9000 weitere US-Soldaten, die in Europa stationiert sind, schließen sich ihnen an. 

Defender Europe 2020: Route führt US-Truppen durch Deutschland 

Ihr Ziel ist Osteuropa, wo die Übung auf eventuelle Krisenfälle der NATO vorbereiten soll. Darüber hinaus seien weitere Übungen in Deutschland, Polen, Georgien und dem Baltikum geplant. Insgesamt sind rund 37.000 Soldaten aus 18 Nationen an der Übung "Defender Europe 2020" beteiligt.

Mit der Übung wolle man ein Signal an Europa senden, so US-Army-Europe-Kommandeur Major General Andrew Rohling, dass man seiner Verantwortung für den Kontinent gerecht würde.

NRW: Auch Dortmund liegt auf Hauptroute der US-Soldaten

Davon können sich auch viele Menschen in Nordrhein-Westfalen ein eigenes Bild machen. Denn die insgesamt 4000 Kilometer lange Route der US-Soldaten in Richtung Osteuropa führt unter anderem durch Aachen und durch Dortmund. Weitere Städte, die auf der Hauptroute der Truppen liegen, sind Bremerhaven, Hannover,  Berlin und Frankfurt (Oder).

Transportkolonnen ausschließlich in der Nacht sind auf deutschen Autobahnen dann angesagt, lange Güterzüge, die durch deutsche Bahnhöfe gen Osten rollen durch das Land, und Panzer auf Binnenschiffen sollen dann durch das Ruhrgebiet fahren - auch in der Nacht. Kurzum: Deutschland wird zur logistischen Drehscheibe für die US-Soldaten. Rund 20.000 Stücke Fracht, teilt die Bundeswehr mit, werden transportiert. Über Ostern will die US-Armee Transporte möglichst vermeiden.

Im Juni dieses Jahres soll die Übung dann wieder beendet sein. Dann sollen US-Truppen wieder zurück in die Vereinigten Staaten - was im Grunde auch Teil der Übung ist.

Defender Europe 2020: US-Armee will in Europa Stärke beweisen

Dass US-Truppen in Europa Übungen durchführen, ist nicht ungewöhnlich. Regelmäßig tut die US-Armee dies mit Verbündeten - und zur Darstellung der militärischen Stärke. Zuletzt Anfang 2019 versetzten die USA Truppen nach Osteuropa und kamen dabei auch an NRW-Städten wie Dortmund vorbei. Damals aber eher in kleinerem Rahmen.

Das Besondere an "Defender Europe 2020" ist das Ausmaß der dafür entsendeten Truppen. Mit der amerikanischen Übung soll die schnelle Verlegbarkeit größerer Truppenteile über den Atlantik und durch Europa geübt werden. "Eine Maßnahme, die auch als eine Folge der beginnenden neuen russischen Expansionspolitik mit der Annexion der Krim zu verstehen ist", heißt es dazu von der Bundeswehr.

Mehr zum Thema