Nichts wie weg - das sind die Urlaubstipps 2019 der Dortmunder Blogger

Die Seebrücke in Grömitz an der deutschen Ostsee. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Die Seebrücke in Grömitz an der deutschen Ostsee. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Dortmund/NRW - Wohin soll es 2019 in den Urlaub gehen? Wir haben die Dortmunder Blogger gefragt und tolle Antworten bekommen. Lasst euch inspirieren!

Na, habt ihr euren Urlaub für 2019 schon geplant? Wenn nicht, haben drei Blogger aus Dortmund vielleicht ein paar Anregungen für euch. Reisebloggerin Romy schwärmt von Kiew. Bei unserem Lieblings-Foodblogger Darius geht es dagegen nur ums Essen.

Und Familienbloggerin Kerstin legt ihren Fokus natürlich auf das Verreisen mit Kindern. Aber schaut selbst. Kleiner Teaser am Anfang: Es muss nicht immer gleich das Mittelmeer sein.

Urlaub mit "Kerstin und das Chaos" an der Ostsee

Starten möchten wir mit Kerstin. Auf ihrem Blog Kerstin und das Chaos berichtet sie über das turbulent, chaotisch Familienleben mit drei kleinen Kindern im Alter von fünf (Zwillinge) und drei Jahren.

"Mit kleinen Kindern sind Reisen oft eine besondere Herausforderung; da sind die Eltern häufig nach dem Familienurlaub erst recht urlaubsreif. Um aus dem heimischen Alltagstrott herauszukommen, muss man aber nicht weit fahren. Ein Ferienhaus im Ostseebad Grömitz mit umzäunten Grundstück und ausreichend Platz, kurzem Weg zum Strand und schönen Spielplätzen vor Ort ist daher unser Favorit für den entspannten Sommerurlaub.

+++ Dieses griechische Restaurant berechnet 800 Euro für ein Abendessen +++

Auch bei Regenwetter gibt es in Grömitz für Familien jede Menge zu entdecken

Hier findet die Familie einen wunderschönen, breiten Sandstrand zum Buddeln und Burgen bauen. Wir empfehlen besonders den überwachten Strandabschnitt vor der DLRG-Wache. Dort gibt es für die Kleinen registrierte Armbänder, denen die Handynummer der Eltern oder der Strandkorb der Familie zugeordnet werden kann.

An der 3 Kilometer langen Strandpromenade bekommt man nicht nur Eis und Getränke, Sonnenhüte und Badeschlappen. Dort finden sich auch in regelmäßigen Abständen tolle Spielplätze direkt am Strand und öffentliche Toiletten. Eltern wissen das zu schätzen.

Öffnen auf www.instagram.com

An der Promenade und in der kleinen Fußgängerzone des Ortes finden sich viele familienfreundliche Lokale. Wenn es am Strand zu langweilig werden sollte, kann man auf Kurpark oder Minigolf ausweichen. Bei Regenwetter bietet sich ein Besuch der Grömitzer Welle oder des kleinen Kinos im Ort an. Eine Schifffahrt von der Seebrücke, ein Nachmittag auf dem Reiterhof oder ein Besuch im Meereszentrum auf Fehmarn: die Möglichkeiten sind vielfältig.

Und wenn die Kinder nach einem aufregenden Urlaubstag in den Betten liegen, klingt der Abend mit einem Glas Rotwein auf der Terrasse des Ferienhauses aus."

Mehr Reisetipps von Kerstin gibt es hier.

Mit Romy von Snoopsmaus Richtung Osteuropa

Reisebloggerin Romy erkundet die Welt von Dortmund aus. Auf ihrem Kultur- und Reiseblog Snoopsmaus berichtet sie regelmäßig über spannende Ziele in der Nähe und der Ferne.

"2019 ist das Jahr für Osteuropa. Immer noch sehr preiswert und spannend, von Dir entdeckt zu werden. Für einen Städtetrip lege ich Dir Kiew ans Herz. Die Hauptstadt der Ukraine bietet preiswertes Essen, Kaffee an jeder Ecke und eine interessante Mischung an orthodoxem Weltkulturerbe (Kirchen und Klöster), stalinistischen Bauten und moderne Schauplätze wie den Majdan.

Außerdem fährt hier die tiefste Metro der Welt! Darüber hinaus können Mutige eine Tages- oder Mehrtagestour nach Tschernobyl machen. Perfekt für Alleinreisende und Pärchen.

Du magst lieber wandern bzw. Natur entdecken? Wie wäre es mit Georgien? Für beide Ziele gibt sogar Flüge ab Dortmund!"

Mehr Reisetipps von Romy lest ihr hier.

Darius empfiehlt die schillernde Metropole Tokio

Darius von Foodloaf.com verreist natürlich auch, aber nicht nur, um zu Essen. Auf RUHR24 berichtet er regelmäßig über neue Restaurants und alte Schätzchen in der Stadt.

"Wenn ihr Großstadt-Abenteuer haben wollt – fliegt nach Tokio! Tokio ist mit circa 38 Millionen Einwohnern die größte Metropole der Welt und nicht nur aufgrund seiner unermesslichen Größe beeindruckend. Bunt, schrill, laut und für uns Europäer sicher auch oft verrückt. Wer Großstädte liebt, der wird glücklich werden.

An jeder Ecke entdeckt ihr etwas Neues. Sei es ein Café mit Dienstmädchen (oder Eulen), ein mehrstöckiges Kaufhaus voll mit Mangas, einen Schrein, versteckt in einer kleinen Seitenstraße oder eine urige Kneipe in der sogenannten „Piss-Alley“. Erwähnte ich schon den Automaten mit Bananen?

Urlaub in Tokio bedeutet Chaos pur

Das reinste Chaos und daher besonders empfehlenswert: Der Bahnhof Shinjuku mit täglich über drei Millionen (!) Passagieren. Wenn ihr mal Bock habt, euch zu verlaufen, dann solltet ihr dort reingehen. Am besten zur Rushour. Die Bilder wo Leute in die Züge gequetscht werden, sind wahrscheinlich dort entstanden.

Es gibt vorzügliches Essen (unbedingt Tonkotsu Ramen bei Ichiran probieren) und wunderbare Natur in der näheren Umgebung der Stadt zu bestaunen. So fährt man beispielsweise nur ein bis zwei Stunden zum berühmten Berg Fuji.

Tokio bietet unvergessliche Eindrücke

Mein Highlight in Tokio war der Stadtteil Akihabara, das Zentrum der japanischen Pop-Kultur. Ein Mekka für Videospiele, Mangas mit unfassbar vielen riesigen bunten Kaufhäusern voll mit skurrilem Kram. Unbedingt müsst ihr ein „Don Quijote“ besuchen. Ich sage euch, es ist einfach irre dort.

Ihr werdet keine Erholung finden, aber dafür unvergessliche Eindrücke mitnehmen und vermutlich die freundlichsten Menschen überhaupt treffen. Fliegt nach Tokio!"