Großeinsatz Polizei und Feuerwehr

Schwerer Verkehrsunfall im Norden von Dortmund: Auto überschlägt sich +++ Rettungshubschrauber im Einsatz

+
Auf der Bodelschwingher Straße in Dortmund-Nette hat sich am Wochenende ein schwerer Unfall ereignet.

In Dortmund hat sich am Sonntagnachmittag (23. Februar) ein schwerer Unfall ereignet. Auf einer Landstraße in Nette überschlug sich ein Auto. Ein anderes landete im Acker. Es gab Verletzte.

  • Autofahrer mussten am Sonntag (23. Februar) in Dortmund-Nette einen Umweg fahren.
  • Grund dafür war ein schwerer Unfall auf der Bodelschwingher Straße.
  • Hintergründe zu dem Unfall sind noch unklar - die Polizei ermittelt.

Dortmund - Am Sonntagnachmittag (23. Februar) kam es in Dortmund-Nette zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bodelschwingher Straße. An dem Unfall beteiligt waren zwei Autos und insgesamt drei Personen wurden verletzt.

Unfall in Dortmund-Nette: Auto überschlägt sich auf Landstraße

Wie die Polizei Dortmund am Abend mitteilt, muss die Unfallursache derzeit noch ermittelt werden. Hintergründe zum Hergang sind bisher nicht klar. Bisher liegen nur Informationen zu den Verletzten vor. 

Als die Rettungskräfte am Unfallort an der Bodelschwingher Straße eintrafen, lag ein Auto auf dem Dach mitten auf der Straße und das andere Auto befand sich auf der Seite liegend neben der Straße auf einem Acker. Zwei der Insassen hätten sich bereits von alleine befreit, die dritte Person benötigte Hilfe.

Wie es heißt, war die Person zwar nicht eingeklemmt, konnte sich aber ohne Hilfe der Einsatzkräfte nicht alleine aus dem Auto befreien. Alle drei Personen wurden laut Angaben der Polizei später in umliegende Krankenhäuser gebracht. 

Unfall in Dortmund-Nette: Bodelschwingher Straße gesperrt

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Bodelschwingher Straße zwischen den Kreuzungen Emscherallee und Haberlandstr./Mooskamp komplett gesperrt. Autofahrer mussten sich am Nachmittag darauf einstellen, das Gebiet weiträumig umfahren zu müssen. 

Unfall in Dortmund-Nette: 34 Einsatzkräfte vor Ort - auch Rettungshubschrauber im Einsatz

Aktuell ist seitens der Polizei Dortmund noch nicht geklärt, warum es zu dem Unfall in Nette kam. Die Ermittlungen dauern an. Ob das aktuelle Wetter und der Sturm mitsamt seinen starken Regenfällen damit zusammenhängt, wird sich erst noch zeigen. 

Insgesamt rückten zu dem Unfall 34 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes aus. Im Einsatz war auch ein Hubschrauber, der auf dem Acker neben der Straße unweit eines der verunglückten Autos landete. 

Mehr zum Thema