A2 bei Dortmund: "Hummel" und Polizeihündin finden Unfallflüchtigen im Maisfeld - dann gibt es eine Überraschung

+

Dortmund/NRW - An der A2 kam es am Samstagabend (29. Juni) zu einem kuriosen Polizeieinsatz im Maisfeld. Die Polizisten erlebten eine Überraschung. Hier die Infos.

In einem Maisfeld an der A2 bei Dortmund kam es am Samstagabend (29. Juni) zu einem großen Polizeieinsatz. Am Ende ging es nicht nur um Unfallflucht.

  • BMW-Fahrer verursacht Unfall auf der A2 bei Dortmund.
  • Wilde Verfolgungsjagd im Maisfeld.
  • Insassen des Unfallwagens haben verdächtige Sachen im Rucksack.

Ganz schön was los auf der A2 - nachdem dort erst ein Hochzeitskorso für ordentlich Randale sorgte, ereignete sich am vergangenen Samstagabend (29. Juni) auch ein äußerst kurioser Polizeieinsatz.

Gegen 20 Uhr meldeten Zeugen der Polizei einen Unfall im Autobahnkreuz Dortmund-Nordost. Ihren Aussagen nach soll der Fahrer eines silbernen BMW bei der Fahrt von der B236 auf die A2 in Richtung Hannover die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben und gegen die Leitplanke auf der anderen Seite geschleudert worden sein. Auch in Leverkusen ereignete sich ein tragischer Unfall: Ein Mädchen wurde von einem LKW erfasst und getötet.

Insassen hinterlassen Verletzten auf der A2

Nachdem das Auto zum Stillstand gekommen war, nahmen die Kuriositäten ihren Lauf. Zwei Männer sollen aus dem Wagen ausgestiegen sein und Gegenstände aus dem Kofferraum genommen haben. Außerdem hätten sie die Kennzeichen aufgesammelt und abgeschraubt, um mit ihnen zu flüchten.

Einen dritten verletzten Insassen hinterließen sie am Unfallort auf der A2. Während dieser noch dort medizinisch versorgt und vernommen wurde, startete die Fahndung nach den anderen beiden Männern, die Unfallflucht begangen hatten.

Unfallflüchtige versteckten sich im Maisfeld

Eine Diensthundeführerin fahndete mit Polizeihündin Temba im Bereich der Krümper Heide, als ihr plötzlich ein Verdächtiger quasi in die Arme lief. Er kam aus einem Maisfeld direkt an der A2, verstrickte sich dann aber in Widersprüchen und konnte nicht erklären, was er dort machte. Er wies zudem frische Verletzungen auf.

Die Hubschrauberbesatzung der "Hummel" entdeckte im Maisfeld einen weiteren Mann und lotste die Diensthundeführerin mitsamt Temba direkt zu ihm. Widerstand leistete der Mann aber nicht. Im Gegenteil: Er ergab sich an Ort und Stelle. Hubschrauberfahndungen sind ein beliebtes Mittel, um Personen möglichst schnell aufzuspüren. 

In Dortmund gab es im vergangenen Jahr eine ziemlich spektakuläre Verfolgungsjagd. Und das ist keine Seltenheit. Immer wieder bekommen Fahrer, die etwas auf dem Kerbholz haben bei Verkehrskontrollen einen Schreck und starten Fluchtversuche vor der Polizei. Keine gute Idee - denn meist wird es dadurch nur noch schlimmer. 

Fahndung führte zur Überraschung bei den Einsatzkräften

Die Polizisten nahmen die beiden 22- und 28-jährigen Männer fest. Dabei fanden sie auch heraus, warum sie unbedingt flüchten wollten. In einem Rucksack fanden sie Geld in dealertypischer Stückelung und einen Crusher, mit dem man zum Beispiel Gras für Joints zerkleinern kann.

Es ist nicht selten, dass Polizeihunde zum Einsatz kommen und dann für echte Überraschungen sorgen. Zuletzt erschnupperte dieser Polizeihund zwei Einbrecher in einem wirklich kuriosen Versteck.