Mann von Auto erfasst

Schwerer Unfall auf A45 bei Dortmund - Baustellen-Arbeiter in Lebensgefahr 

Auf der A45 bei Dortmund in Richtung Frankfurt ereignete sich am Dienstagabend (2. Juni) ein schlimmer Unfall. 
+
Auf der A45 bei Dortmund in Richtung Frankfurt ereignete sich am Dienstagabend (2. Juni) ein schlimmer Unfall. 

Beim Aufbau einer Nachtbaustelle auf der A45 bei Dortmund ist am Dienstag ein Arbeiter verunglückt. Ein Auto erfasste den Mann und verletzte ihn schwer.

  • Am Dienstagabend (2. Juni) kam es auf der A45 bei Dortmund-Süd auf der Fahrbahn Richtung Frankfurt zu einem tragischen Unfall.
  • Beim Aufstellen eines Verkehrsschildes wurde ein Baustellen-Arbeiter von einem vorbeifahrenden Auto erfasst.
  • Der Mann schwebte anschließend in Lebensgefahr.

Dortmund - Am Dienstagabend (2. Juni) ist es auf der A45 bei Dortmund-Süd zu einem tragischen Unfall gekommen. Bei dem Aufbau einer Nachtbaustelle wurde ein Baustellen-Arbeiter von einem vorbeifahrenden Auto erfasst und dabei schwer verletzt. Die Polizei Dortmund bestätigte das gegenüber RUHR24.de. 

Tragischer Unfall auf A45 bei Dortmund: Baustellen-Arbeiter beim Aufstellen eines Verkehrszeichens von Auto erfasst

Gegen 21 Uhr am Dienstagabend (2. Juni) war eine Verkehrssicherungs-Firma mit dem Einrichten einer Nachtbaustelle auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt beschäftigt. Ein Mitarbeiter wollte neben der Mittelschutzplanke ein Verkehrszeichen aufstellen, als es zum Unfall kam. 

Ein vorbeifahrendes Auto soll den Mann erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert haben. Der Mann erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen und wurde aufgrund des kritischen Zustands mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz.

Bei einem weiteren schweren Unfall auf der A45 bei Hagen sind im Juni 2020 sechs Menschen verletzt worden, darunter ein Kind.

Unfall auf A45 bei Dortmund: Verletzter Baustellen-Arbeiter schwebte in Lebensgefahr - Fahrerin des Autos unter Schock

Die Fahrerin des Unfallautos und die Kollegen des Mannes sollen durch den Unfall einen Schock erlitten haben und mussten anschließend von Rettungskräften betreut werden.

Wie es überhaupt erst zum Unfall kommen konnte, hat die Polizei noch nicht bekannt gegeben. Auch nicht, ob der Verletzte inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr schwebt.

Wurde angefordert, kam aber nicht zum Einsatz. Ein Rettungshubschrauber. 

Die Polizei musste die A45 in Richtung Frankfurt nach dem tragischen Unfall für die Unfallaufnahme sperren, der Verkehr wurde am Kreuz Dortmund/Witten abgeleitet. Die Nachtbaustelle wurde aufgrund des Ereignisses verschoben.

Die A45 konnte in diesem Jahr bereits einige tragische Unfälle verzeichnen. So kam es im März beispielsweise zu einem langen Stau, da an der Lennetalbrücke zwischen Dortmund und Hagen zwei Lastwagen in einer Baustelle auf der A45 in einander gekracht waren. Auch bei diesem Unfall schwebte einer der Fahrer anschließend in Lebensgefahr. 

Mehr zum Thema