Unfälle in NRW: Dortmund liegt unter dem Durchschnitt

+
Unfall an der A40 in Mülheim. Foto: dpa

Dortmund/NRW - Verkehrsunfälle gehören leider zum Alltag, gerade in Großstädten. Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder haben zur Übersicht einen sogenannten Unfallatlas veröffentlicht. In Dortmund passieren weniger Unfälle als im Landesdurchschnitt.

Verkehrsunfälle gehören leider zum Alltag, gerade in Großstädten. Die statistischen Ämter des Bundes und der Länder haben zur Übersicht einen sogenannten Unfallatlas veröffentlicht. In Dortmund passieren weniger Unfälle als im Landesdurchschnitt.

Weniger Unfälle als in den letzten Jahren

In Dortmund hab es letztes Jahr 2.343 Verkehrsunfälle, davon 160 unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Das sind knapp 1.000 Unfälle weniger als im Jahr 2002. Damit liegt Dortmund unter dem NRW-Schnitt und hat auch deutlich besser Statistiken als vergleichbare Großstädte.

So wenig Getötete und schwer verletzte wie seit 10 Jahren nicht

Im Jahr 2017 meldete die Dortmunder Polizei fünf Verkehrstote. So wenig getötete und schwer verletzte Personen gab es seit zehn Jahren nicht mehr. Besonders auffällig in der Unfallstatistik: Die Zahl der verunglückten Radfahrer ist angestiegen. 379 von ihnen waren 2017 in einen Unfall verwickelt.

+++ Unfallstatistik 2017: Radfahrer und Jugendliche leben gefährlich +++

Unfallatlas stellt gefährliche Orte auf der Karte dar



Der Unfallatlas zeigt die Menge der Verkehrsunfälle mit Personenschäden in verschiedenen Farben. Dadurch werden vor allem gefährliche Stellen, an denen viele Unfälle passieren, hervorgehoben. NRW und sechs andere Bundesländer konnten leider noch nicht in die Karte aufgenommen werden. Den Entwicklern fehlten die Koordinaten zu den einzelnen Unfällen. Ab 2019 wird auch NRW in die Karte hinzugefügt.