Bild: SAT.1 / André Kowalski / „Top Chef Germany“ – ab 8. Mai 2019, immer mittwochs, um 20:15 Uhr.

Er ist jung, talentiert und möchte jetzt auch noch Deutschlands bester Koch werden: Sven Wesholek (26) aus Dortmund nimmt an der neuen Sat.1-Sendung „Top Chef Germany“ teil. Wer ist der junge Virtuose?

Zwölf Top-Köche mit insgesamt vier Michelin-Sternen treten ab 8. Mai auf Sat.1 gegeneinander an und wollen der beste Koch Deutschlands werden.

Mit gerade einmal 26 Jahren ist der Dortmunder Sven Wesholek der jüngste Teilnehmer der Sendung. Und da erhofft sich der junge Virtuose nicht nur bei „Top Chef Germany“ zu gewinnen, sondern auch dazulernen zu können.

„Netzwerk ausbauen“

„Ich sehe es als sehr gute Chance, sich anzuschauen, was andere Köche machen, sich mit ihnen auszutauschen und ein Netzwerk aufzubauen“, sagt Wesholek, der schon einige Jahre Erfahrung am Herd sammeln konnte.

"Top Chef Germany". Foto: obs/SAT.1
Die Koch-Jury besteht aus Eckart Witzigmann, Zwei-Sterne-Koch Peter Maria Schnurr sowie Food-Kritikerin Alexandra Kilian. Foto: obs/SAT.1

Schon in der achten Klasse – während eines Schülerpraktikums – entdeckt der Dortmunder die Liebe zum Koch-Beruf. Es folgt die Ausbildung zum Koch in Coesfeld.

Junger Koch zieht ins Ruhrgebiet

Danach zieht es Wesholek ins Ruhrgebiet. Er wird zunächst Sous Chef im Restaurant „Résidence“ in Essen und kurze Zeit später bereits im Alter von 22 Jahren zum stellvertretenden Küchenchef des Zwei-Sterne-Restaurants. Fünf Jahre kocht er im Sternebetrieb.

Ein weiterer Erfolg seiner Kochkarriere: Als junger Küchenchef, mit 26 Jahren, halten er und sein Team den Stern in Nelson Müllers „Restaurant Schote“ in Essen (ein Stern).

"Top Chef Germany". Foto: obs/SAT.1
Die Kandidaten gehören bereits zur deutschen Kochelite und stellen sich trotzdem dem Kochwettbewerb. Foto: obs/SAT.1

Sollte der Dortmunder bei „Top Chef Germany“ am Ende gewinnen, winken dem jungen Koch 50.000 Euro. Damit möchte Wesholek ein eigenes Restaurant im Ruhrgebiet aufbauen – oder besser gesagt eine kleine Anzahlung dafür in der Hinterhand haben.

„Restaurant wie gemütliches Wohnzimmer“

Eine ungefähre Vorstellung von seinem Restaurant hat Wesholek bereits: „In meinem Kopf sieht das Restaurant aus wie ein gemütliches Wohnzimmer, in dem der Kellner das Geschirr aus dem Wohnzimmerschrank holt und den Tisch vor dem Gast eindeckt“, sagt der 26-Jährige.

Aktuelle Top-Themen:

Ob es mit dem Sieg klappt oder nicht – zu mehr Ruhm wird es dem jungen Koch wohl in jedem Fall verhelfen. Denn „Top Chef“ wurde bereits in über 20 Länder produziert und hat mehrere Prime-Time-Emmys gewonnen. „Top Chef“ brachte unter anderem im Gourmet-Land Frankreich bereits 17 Sterne-Köche hervor.

Info

Top Chef Germany“ läuft ab dem 8. Mai immer mittwochs auf Sat.1. Die Konkurrenten von Sven Wesholek sind: Sonja Baumann („NeoBiota“, Köln), Steffen Disch (Gasthaus „Raben Horben“, Freiburg), Annette Glücklich („Annette Glücklich“, Worms), Tom Götter („Scenic Eclipse“, Selzen), Serkan Güzelcoban („Kleinod“, Öhringen), Hou Hua („Hou-Seg Fine Cooking“, Willich), Christopher Knippschild („Mesa“, Zürich), Bernhard Reiser („Der Reiser“, Würzburg), Johannes Sommer („Horizont“, Lübeck-Travemünde), Franz-Josef Unterlechner („Bachmair Weissach“, Gmund am Tegernsee)