Frauen-Bande fliegt mit "Spendenaktion" am Hauptbahnhof auf

Vorplatz am Hauptbahnhof. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Vorplatz am Hauptbahnhof. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Dortmund/NRW - Am Dortmunder Hauptbahnhof ist eine Bande von Frauen aufgeflogen, die versucht hat, mit zwielichtigen Spendensammlungen Passanten zu betrügen.

Bundespolizisten haben am Freitag am Dortmunder Hauptbahnhof vier Frauen kontrolliert, die offensichtlich Spenden sammeln wollten. Dabei war der Versuch nichts anderes als Betrug.

Die vier Frauen sind im Alter von 18, 19, 20 und 28 Jahren. Sie waren offensichtlich gerade auf dem Weg, am Hauptbahnhof Dortmund Spenden zu sammeln, da bei ihnen entsprechende Erfassungslisten aufgefunden wurden.

Beim Spendenzweck handele es sich nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei vermutlich nur um einen Fiktiven.

20-Jährige am Hauptbahnhof festgenommen

Da sich eine 20-jährige Frau aus dieser Gruppe nicht ausweisen konnte, wurde sie mit zur Dienststelle genommen. Dort machte sie jedoch falsche Angaben zu ihrer Person. Eine Überprüfung ihres Fingerabdruckes ergab allerdings, dass sie mit Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Raubes und gewerbsmäßigen Diebstahls gesucht wurde.

Mehr Themen auf Dortmund24:

Die Frau kam in der Folge in die JVA. Die 20-Jährige hat nun eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten zu verbüßen. Des Weiteren wurden gegen die Frauen aus der Gruppe Strafverfahren wegen versuchten Betruges eingeleitet.