"Dicke Luft" an Silvester: Böller sorgen für hohe Feinstaub-Werte

+

Dortmund/NRW - Das Feuerwerk an Silvester hat die Feinstaub-Werte rasch steigen lassen. Auch in Dortmund war das zu merken. Insgesamt war die Belastung aber deutlich geringer, als in anderen Städten.

Das Feuerwerk an Silvester hat die Feinstaub-Werte rasch steigen lassen. Auch in Dortmund war das zu merken. Insgesamt war die Belastung aber deutlich geringer als in anderen Städten.

Als Spitzenreiter bei der Feinstaubkonzentration geht Fürth (Bayern) durch: 1330 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft hat das Umweltbundesamt gemessen. Auch im angrenzenden Nürnberg lagen die Konzentrationen bei über 1000 Mikrogramm.

In Dortmund fielen die Werte deutlich geringer aus: Nur an der Messstation Brackeler Straße wurde der Grenzwert von 50 Mikrogramm überschritten. Um 1 Uhr am 1. Januar lag er bei 54 Mikrogramm.

Böller sorgen für überschrittenen Grenzwert in Dortmund

Einer der insgesamt 35 Überschreitungstage wurde dadurch allerdings bereits verbraucht - zum großen Teil durch Silvesterböller. So lag der Wert für den ersten Tag des Jahres bei 68 Mikrogramm. Insgesamt lag der Mittelwert im Dezember mit nur 20 Mikrogramm deutlich unter dem Durchschnitt.

Generell hat auch das Wetter Einfluss auf die Feinstaubwerte. Bei Wind verteilt er sich schneller. In Dortmund war es jedoch nahezu windstill.

Weitere Nachrichten aus Dortmund:

Das Umweltbundesamt warnt davor, sich zu hohen Feinstaubbelastungen auszusetzen. Sie führten von Beeinträchtigungen der Atemwege bis zu Herz-Kreislauf-Problemen.