Tipps für Dortmunds Osten: So schön sind Unna und Umgebung

+

Dortmund/NRW - Dortmund ist schön, aber ein Blick über die Stadtgrenzen hinaus lohnt. Vor allem in Richtung Osten gibt es während der Sommerferien einiges zu entdecken.

Dortmund ist schön, aber ein Blick über die Stadtgrenzen hinaus lohnt sich. Vor allem in Richtung Osten gibt es während der Sommerferien Einiges zu entdecken. Wir haben ein paar Tipps (von den Kollegen von Unna24) für euch gesammelt.

Museum für Lichtkunst

Das Museum für Lichtkunst eignet sich ganz besonders für einen regnerischen Tag oder für diejenigen, die heißen Tagen aus dem Weg gehen wolle. Aktuell gibt es die Wechselausstellung „International Light Art Award 2017“. Natürlich sind auch die zahlreichen Kunstobjekte der Dauerausstellung immer einen Blick wert. Ausführliche Informationen über einen Besuch im Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna findet ihr hier.

Lasermaxx Unna

Vielleicht gehört Lasermaxx Unna eher zu einer Aktivität an einem Tag, der nicht so heiß ist. Lasermaxx – sich gegenseitig mit Laserknarren abknallen – gehört zu den Trendfreizeitaktivitäten der letzten Jahre. Ja, auch in Unna gibt es die Möglichkeit. Und zwar im Gewerbegebiet an der Hochstraße. Infos findet ihr hier.

Freibad Bornekamp

Auch in Unna müssen daheimgebliebene Wasserratten nicht auf ein kühles Bad verzichten. Im kleinen, aber feinen Freibad Bornekamp können sich die Unnaer es im Schatten der großen Bäume so richtig gut gehen lassen. Wer es lieber etwas größer und ausgefallener mag, der kann auch auf die zahlreichen Freibäder der Nachbarstädte in Holzwickede, Kamen oder Bergkamen (Geheimtipp – Naturbad Heil) ausweichen.

Auf Zabels spuren

Lust auf eine Herausforderung? Dann sind Sportbegeisterte in Fröndenberg genau richtig. Denn dort gibt es den höchsten Anstieg im Kreis Unna. Die Eule. Was dem begeisterten Radsportler ein Begriff und keine Herausforderung sein sollte, ist für den Hobbyradler ein wahres Highlight. Mit 84 Höhenmeter auf einer Länge von 1.100 Metern und einer durchschnittlichen Steigung von 7,9 Prozent kann die Eule bei einer Radtour schon in den Beinen schmerzen. Aktueller Rekordhalter ist übrigens aktuell Rick Zabel mit 2 Minuten und 40 Sekunden.

Strandfeeling in Bergkamen

Durch Bergkamen fließt der Datteln-Hamm-Kanal. Im Stadtteil Rünthe gibt es die Marina, den Yachthafen mit zahlreichen Restaurants und Bars. Ja, es gibt mittlerweile auch eine Strandbar, in der Besucher die Füße in den Sand setzten können. Der Besuch der Marina in Rünthe lässt sich sehr gut mit einem Abstecher ins Naturschutzgebiet „Beversee“ (keine Schwimmmöglichkeit) oder auf die Halde „Adener Höhe“ verbinden. Das liegt alles sehr nahe beieinander.

Kreis Unna von oben

In Kamen gibt es einen Segelflugplatz. Besucher können Flüge – sowohl mit einem Segelflieger als auch mit einem Motorflugzeug – buchen. Keine Lust, sich selbst in die Lüfte zu begeben? Kein Problem. Denn auch Modellflugzeugenthusiasten haben die Möglichkeit ihre kleinen Flugzeuge zu steuern. Wer einfach nur zuschauen möchte, für den gibt es eine Besucherterrasse. Infos findet ihr hier.

Ausflug zum Schloss?

Das Wasserschloss „Haus Opherdicke“ aus dem 12. Jahrhundert ist sicherlich ein Highlight. Es gehört zu den schönsten Baudenkmälern im Kreis Unna und Umgebung. Neben verschiedenen Ausstellungen und Bildergalerien gibt es auch eine alljährliche Radtouristik-Fahrt „Rund um Haus Opherdicke“ (20. August) und ein Café für die Pause.

Im Norden des Kreises Unna steht das Schloss Cappenberg. Dort gibt es ebenfalls Bildergalerien, Ausstellungen und ein Café. Zudem haben Ausflügler einen wunderbaren Blick über den gesamten Kreis Unna und Dortmund.

Eintauchen in Seen

Im Kreis Unna gibt es zwei Seen, die der Playa de Palma am ehesten ähneln. In Lünen-Horstmar befindet sich der Seepark Lünen (Horstmar See). Die Wasserqualität ist super, der Strand fällt sanft ins Wasser ab und für Getränke und Essen ist mit einem Kiosk direkt am See und einem kleinen Imbiss am Hafen in Lünen gesorgt.

In Selm liegt der Ternscher See. 1938 wurden dort bei Grabungen Mammutstroßzähne gefunden. Der See und das Strandbad sind sowohl bei Campern als auch bei Tagesgästen sehr beliebt.

Mit Geschick hoch hinaus

Im Kletterwald Freischütz in Schwerte kommt es nicht nur auf die Körperkraft an. Kletterer brauchen auch Geschick und dürfen keine Höhenangst haben. Beim Kletterwald in Schwerte handelt es sich um einen Seilparcours, in dem die Kletterer in 3 bis 12 Metern Höhe ihr Können beweisen müssen. Nervenkitzel in der Natur garantiert.

Ab zum Möhnesee

Keine 30 Minuten von Unna entfernt erstreckt sich der Möhnesee, die Wasserversorgung des östlichen Ruhrgebietes. Der Möhnesee ist seither das Naherholungsgebiet für die Menschen aus Unna und Umgebung. Mit Camping- und Zeltplätzen, Segel- und Surfmöglichkeiten und vielen Rad- und Wanderwegen ist der Möhnesee immer eine Reise wert.