Überfall auf "Tönsberg"

Nach Angriff auf "Thor-Steinar" in Dortmund: Antifa bekennt sich zur Tat - Video zeigt Überfall

Die Antifa hat sich zu dem Angriff auf einen Laden in Dortmund bekannt, in dem die Marke "Thor Steinar" verkauft wird. Ein nun veröffentlichtes Video zeigt die Attacke.

  • Im Oktober ist ein bei Neonazis beliebtes Geschäft in Dortmund überfallen worden.
  • Jetzt hat die Antifa ein Video der Tat veröffentlicht.
  • Das Geschäft "Tönsberg" ist mittlerweile geschlossen worden.

Video zeigt Angriff auf "Thor-Steinar"-Laden in Dortmund

Mit Kapuzen und Handschuhen geschützt stehen die Täter direkt vor dem bei Neonazis beliebten "Thor-Steinar"-Laden am Brüderweg in Dortmund. In der Hand hält einer von ihnen eine "Club Mate"-Flasche, offenbar mit Buttersäure, an der zwei kleine Sprengsätze kleben. Dann geht alles ganz schnell.

Die Vermummten stürmen in den Laden und werfen die Flasche in eine Ecke, wo sie detoniert. Eine Angestellte schreit vor Schreck. Dann besprüht ein weiterer Täter die Textilien in dem "Thor-Steinar"-Geschäft mit Bitumen aus einem roten Feuerlöscher und ruft "Ihr scheiß Nazi-Schweine". Dann wirft er ihn in Richtung Kasse und rennt aus dem Laden.

Mittlerweile hat in Dortmund ein zweiter Laden der Marke "Thor Steinar" eröffnet. Das bei Rechtsextremen beliebte Geschäft läuft erneut unter dem Namen "Tönsberg" und liegt in der Innenstadt.

Dortmund: Video wurde auf linksextremer Plattform veröffentlicht

Das nur knapp 40 Sekunden lange Video ist am Dienstag (19. November) auf einer bekannten linksextremen Internetseite aufgetaucht. Es soll gleichzeitig ein Spendenaufruf für die Arbeit der Antifa sein. Denn militanter Antifaschismus koste "viel Zeit und Geld", ist dort zu lesen. Spenden nehme die Gruppe in Form von Bitcoins entgegen. Die Ruhr Nachrichten hatten zuerst darüber berichtet.

Bei dem Überfall am 21. Oktober wurde der Laden derart verwüstet, dass er für rund eine Woche schließen musste. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei Dortmund auf eine fünfstellige Summe.

Polizei Dortmund sucht Zeugen nach Angriff auf "Thor-Steinar"-Geschäft

Laut Zeugenaussagen waren die Täter etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, normal gebaut, dunkel gekleidet und hatten ihren Jackenkragen jeweils ins Gesicht gezogen. Sie trugen bei dem Überfall auf das "Thor-Steinar"-Geschäft eine Baseballkappe beziehungsweise eine Kapuze und sprachen akzentfreies Deutsch.

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache in Dortmund unter 0231/132 7441.

"Thor-Steinar"-Laden in Dortmund mittlerweile geschlossen

Bereits zuvor hatte es mehrere Demonstrationen gegen sowie Anschläge mit Farbe auf das Geschäft gegeben. Das Geschäft hatte Kleidung der Marke "Thor Steinar" verkauft. Diese gilt als beliebt in Teilen der Rechtsextremen Szene.

Mittlerweile ist das Geschäft "Tönsberg" am Brüderweg in der Innenstadt von Dortmund geschlossen worden. Die Stadt hatte als Grund für die Versiegelung von Brandschutzmängel angegeben.

Rubriklistenbild: © Screenshot