Neuer Chef im Rathaus

Dortmunds neuer Oberbürgermeister: Wer steckt hinter dem privaten Thomas Westphal?

SPD-Kandidat Thomas Westphal hat mit seiner Partei 27 Gesamtsitze im Rat der Stadt Dortmund. 
+
SPD-Kandidat Thomas Westphal hat mit seiner Partei 27 Gesamtsitze im Rat der Stadt Dortmund. 

Dortmunds neuer Oberbürgermeister Thomas Westphal ist eigentlich als Chef der Wirtschaftsförderung bekannt. Aber was sollte man noch über den 53-Jährigen wissen?

Auf Ullrich Sierau folgt in Dortmund der nächste SPD-Mann auf den Sessel des Stadtoberhaupts: Thomas Westphal, 53 Jahre alt, führt ab dem 1. November die Geschicke der Westfalenmetropole. Was viele nicht wissen: Westphal ist gar kein echter "Westphal". Jedenfalls ist der neue Oberbürgermeister von Dortmund in Schleswig-Holstein geboren und aufgewachsen – genauer gesagt in der Hansestadt Lübeck als Sohn eines inzwischen verstorbenen Zimmermanns. Mit drei Geschwistern wuchs Thomas Westphal dort auf. Seine Mutter lebt noch heute in Lübeck, weshalb Dortmunds neuer OB regelmäßig die rund 400 Kilometer über die A1 in Richtung Ostsee düst.

NameThomas Westphal
Geburtstag22. Februar 1967
GeburtsortLübeck (Schleswig-Holstein)

Thomas Westphal: Seit 1996 lebt der neue Oberbürgermeister in Dortmund

Ganz neu in Dortmund ist Thomas Westphal aber natürlich nicht. Seit 1996 lebt der frisch gewählte Oberbürgermeister nun schon in der BVB-Stadt. Seine erste Wohnung bezog Westphal laut eigenen Angaben mitten in der Innenstadt, der Markt war nicht weit weg.

Bevor Thomas Westphal nach Dortmund kam, machte er zunächst seinen Realabschluss im hohen Norden, bevor er eine Ausbildung beim Land Schleswig-Holstein im mittleren Dienst startete. Schließlich arbeitete der 53-Jährige drei Jahre als Regierungssekretär in der Polizeiverwaltung von Lübeck.

Dortmunds neuer OB Thomas Westphal studierte in Hamburg Volkswirtschaftslehre

Es folgte ein Studium der Volkswirtschaftslehre auf dem zweiten Bildungsweg in Hamburg. Der Abschluss: Diplom-Volkswirt. Hier legte Westphal die Grundlage für seine spätere Arbeit als Chef der Wirtschaftsförderung in Dortmund. Es folgten Jobs bei verschiedenen Logistik-Unternehmen.

Thomas Westphal tritt am 1. November als der neue Oberbürgermeister von Dortmund an.

Entscheidend für seine Karriere in Dortmund war dann wohl der Schritt ins Ruhrgebiet, wo Westphal 2010 Geschäftsführer der Metropole Ruhr wurde. 2013 dann wechselte er als Chef der Wirtschaftsförderung nach Dortmund, wo er sich zuletzt insbesondere einen Namen als Umgestalter der Speicherstraße am Hafen von Dortmund machte.

Neuer Oberbürgermeister von Dortmund: Thomas Westphal war mal Juso-Chef

Und wie kam Thomas Westphal zur SPD, zu jener Partei, sie seit Jahrzehnten in Dortmund den Oberbürgermeister stellt? Alles angefangen mit den Sozialdemokraten hat für den neuen OB von Dortmund bereits in seinen jungen Jahren in Lübeck und bei den Jusos in Schleswig-Holstein.

Von 1991 bis 1993 war Westphal sogar Juso-Landesvorsitzender. 1993 wurde er schließlich zum Bundesvorsitzenden der Jusos gewählt. 1995 wurde er im Amt bestätigt. Doch die Wahl wurde aufgrund eines Verfahrensfehlers für ungültig erklärt. Westphal trat nicht erneut an, schlug stattdessen später die als Arbeitsministerin bekannt gewordene Andrea Nahles als seine Nachfolgerin vor.

Und wie ist Thomas Westphal privat? In Dortmund hat sich der neue Chef des Rathauses im Stadtteil Körne sein Eigenheim gebaut, lebt dort mit seinen zwei Töchtern (11, 13) und seiner Frau. Zu seinen Hobbys zählt unter anderem Sport. Am liebsten schaut er Fußball- oder Handball-Spiele des BVB.

Mehr zum Thema