Nach Pleite von Thomas Cook: Reisebüro in der Thier-Galerie Dortmund ändert seinen Namen

Die Thier Galerie in Dortmund. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Die Thier Galerie in Dortmund. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Dortmund/NRW - Nach der Pleite des Reiseunternehmens Thomas Cook ändert die Filiale in der Thier-Galerie Dortmund ihren Namen. Hier die Infos.

Das Reiseunternehmen Thomas Cook ist pleite. Für Kunden in Dortmund gibt es jedoch gute Nachrichten: Das Reisebüro in der Thier-Galerie ändert nur seinen Namen.

  • Nach der Pleite von Thomas Cook stecken viele Urlauber fest.
  • Viele Kunden sind verunsichert, ob ihr Reisebüro betroffen ist.
  • Die Filiale in der Thier-Galerie Dortmund wird ihren Namen ändern.

Thomas Cook: Pleite sorgt für Probleme in Reisebüros

Die Pleite von Thomas Cook hat für Unruhe bei vielen Urlaubern geführt. Wie unter anderem die WAZ berichtet, stehen auch bei den Reisebüros im Ruhrgebiet die Telefone nicht still.

Auch in Dortmund gibt es Reisebüros von Thomas Cook. Das Team der Filiale in Scharnhorst hat bereits ein Statement veröffentlicht.

Reisebüro in Dortmund: Anfragen werden "nach Priorität sortiert"

Darin schreiben sie, dass auch sie keine verbindliche Auskunft zu bestehenden Buchungen geben können. "Darüber hinaus müssen wir aus personellen Gründen alle eingehenden Anfragen, auch zu späteren Reisen, nach Priorität sortieren, was unter Umständen zu einer Wartezeit führen kann. Hierfür bitten wir Sie um Geduld."

Die gute Nachricht: Zahlungen an Reiseveranstalter seien bei Pauschalreisen jedoch über den Sicherungsschein versichert.

Filiale in der Thier-Galerie wird umbenannt

Die Filiale in der Thier-Galerie wird in jedem Fall bestehen bleiben. Das teilte das Einkaufszentrum am Dienstag (24. September) mit.

"Unser Franchise Büro ist wirtschaftlich komplett unabhängig von Thomas Cook, da die „Mutter“ Schauinsland-Reisen GmbH ist", steht auf der Facebook-Seite der Thier-Galerie.

Kunden sollen dort also auch künftig Reisen buchen können - "wenn auch bald unter einem neuen Namen". Wie das Reisebüro künftig heißen soll, ist nicht bekannt.

Tausende Urlauber sitzen fest

Für Urlauber, die mit Thomas Cookauf Reisen sind, hatten die finanziellen Problem des Konzerns derweil schwere Auswirkungen. Tausende Menschen saßen an ihren Urlaubsorten fest.

Teilweise warfen Hotels Urlauber aus dem Gebäude. Andere Reisende weigerten sich, zu zahlen. Das 2007 gegründete Reiseunternehmen gilt als eines der größten weltweit und hat mehr als 21.000 Mitarbeiter.