Gemeinsam Theater spielen – und das mit einer Entfernung von 420 Kilometern: Dieses Experiment wagen ab September das Theater Dortmund und das Berliner Ensemble. Nach dem Vorbild einer Parallelwelt sollen sich sowohl Zuschauer als auch Schauspieler bei der Weltpremiere verzahnen. Wir wissen, was hinter der verrückten Idee steckt.

Schauspieler in Berlin und Dortmund spielen miteinander

Es hört sich erstmal etwas surreal an: Am 15. September wollen das Theater Dortmund und das Berliner Ensemble zusammen das Theaterstück „Die Parallelwelt“ uraufführen – aber jeder in seiner eigenen Stadt. Dabei treten die Schauspieler jedoch nicht nur zeitgleich auf, sie wollen auch miteinander spielen.

Aber wie kann das funktionieren? Ein Glasfaserkabel soll die Bilder und Töne des jeweils anderen Theaters über 420 Kilometer Luftlinie zwischen Berlin und Dortmund in Echtzeit hin- und hertransportieren. Durch Bildschirme und Lautsprecher können die Schauspieler so miteinander kommunizieren. „Zwei Theater, zwei Bühnen, zwei Zuschauerräume mit einem verdoppelten Publikum in zwei Städten“, das ist die Vision des Regisseurs Kay Voges.

Theaterstück zeigt: So könnte eine Parallelwelt aussehen

Was wäre, wenn die uns bekannte Welt irgendwo im Universum ein zweites Mal identisch exisitiert? Um diese Frage dreht sich alles beim Stück „Die Parallelwelt„, mit dem das Theater Dortmund seine Saison im Herbst eröffnet. Im Mittelpunkt: Die Geschichte eines Menschen, die in sieben Stationen erzählt wird. Von der Geburt über die Kindheit und Hochzeit bis zum Tod erleben die Zuschauer die emotionalsten Momente des Protagonisten.

Die Besonderheit: Jede Aufführung ist dabei die Parallelwelt zur jeweils anderen. Während Berlin die Geschichte von der Geburt bis zum Tod erzählt, ist es in Dortmund umgekehrt. An einem bestimmten Zeitpunkt tut sich ein Riss in der Raumzeit auf, die beiden Welten treffen sich. Die Naturgesetze geraten ins Wanken und es kommt zur einer „Neuzusammensetzung der Welt, wie wir sie kannten“, so das Theater Dortmund auf seiner Homepage.

Die Uraufführung am 15. September ist mittlerweile ausverkauft. Das Theater Dortmund führt das Stück noch bis Juni 2019 auf, die genauen Termine findet ihr hier. Da es sich um eine Simultanaufführung handelt, wird das Stück immer zur gleichen Zeit auch in Berlin aufgeführt.