Bild: Sat 1:/Benedikt Müller

Sabine Schmelzer, die Hobbyköchin aus Witten, hat es geschafft. Trotz einem ersten misslungenen Löffels darf sie in der Kochshow „The Taste“ auf Sat1 in das Team von Starkoch Alexander Herrmann. Doch auch in der ersten Runde läuft für sie nicht alles glatt.

  • Sabine Schmelzer aus Witten ist bei „The Taste“ im Team von Alexander Herrmann.
  • Am Mittwoch (9. Oktober) steht das erste Teamkochen auf Sat1 an – das Thema: USA
  • Die Hobbyköchin will dafür Würstchen entsaften – von der Idee sind nicht alle begeistert.

Hobbyköchin aus Witten im Team von Sternekoch Alexander Herrmann

„Der Gedanke und die Architektur des Löffels war wirklich raffiniert. Nur die Umsetzung leider nicht.“, kommentierte Starkoch Frank Rosin den Löffel von Schmelzer im Vorentscheid der Kochshow „The Taste“ auf Sat1.

Nach dieser vernichtenden Kritik hatte die Hobbyköchin aus Witten schon nicht mehr daran geglaubt in eines der Teams zu kommen. Doch Alexander Herrmann, der Koch aus Nürnberg, sah das anders und nahm sie in sein Team auf. „Wir kriegen das schon hin“, ist er sich sicher.

Da war die Freude bei Schmelzer gleich doppelt groß, denn bei der Zubereitung der glasierten Wildzunge mit Spitzmorchel auf Curry ging so einiges schief.

Bei „The Taste“ auf Sat1 steht das erste Teamkochen an

Am Mittwoch (9. Oktober) um 20.15 Uhr ist es dann wieder soweit: Bei „The Taste“ auf Sat1 steht das erste Teamkochen der Kochshow an und Schmelzer muss sich erneut unter Beweis stellen.

Das Thema der Kochrunde: Ein kulinarischer Ritt in die USA. Davon verspricht sich vor allem Tim Raue, der die Kochshow seit dieser Staffel als neues Mitglied in der Jury unterstützt, besonders viel: „Die USA bedeuten für mich nicht Fast Food, Hot Dogs oder Burger, sondern das aktuell beste Restaurant der Welt.“

„The Taste“ wird zu einem kulinarischen Ritt in die USA

Was genau auf die Hobbyköche zukommt, ist noch unklar. Das erfahren die Teammitglieder erst an diesem Abend, nachdem die vier Juroren die Lose gezogen haben. Die Moderatorin Christine Henning verrät aber schon mal: „Soßen dürften in der amerikanischen Küche nicht fehlen, zur Auswahl stehen: Honey-Mustard, BBQ-Soße, Guacamole oder Cocktail.“

Nachdem die Lose gezogen wurden, haben die kochenden Kandidaten genau eine Stunde Zeit, um den perfekten Löffel anzurichten. Die renommierten Teamchefs von „The Taste“ entscheiden dann am Ende, welcher Löffel, stellvertretend für das Team, an den Gastjuror gegeben wird.

Der Koch, der den schlechtesten Löffel ausgewählt hat, muss sich verantworten. Er muss eines seiner Teammitglieder nach Hause schicken.

Hobbyköchin aus Witten macht außergewöhnlichen Vorschlag bei „The Taste“

Alexander Herrmann zeigt sich zuversichtlich, dass sein Team die kulinarische Sache rund um die USA gut meistern wird: Ich habe ein tolles Team. Jeder hat eine blühende Persönlichkeit.“

Ein bisschen zu bunt, scheint jedoch die Phantasie von Schmelzer zu sein. Denn die brachte ihren Teamchef mit ihrem Vorschlag für eine amerikanische Speise völlig aus dem Konzept.

Sie will am Würstchen und Bacon entsaften. Ob das eine gute Idee ist? Denn zuvor äußerte sich die Wittenerin, dass sie zwar das Thema spannend finde, aber sich mit den Feinheiten nicht auskenne.

Ein Löffel sorgt für Aufregung bei der Jury von „The Taste“

Es bleibt abzuwarten, ob Sabine Schmelzer aus Witten standhaft bei ihrem außergewöhnlichen Rezept bleibt oder ob ihr Teamchef Alexander Herrmann sie noch umstimmen konnte.

Denn am Ende sorgte die Kreation „Fried Chicken mit Cranberry-Mayonnaise“ für Begeisterung bei der Jury von „The Taste„. Wer für diesen pikanten Löffel verantwortlich ist, zeigt sich am Mittwoch (9. Oktober) um 20.15 Uhr auf Sat 1.