Neue Staffel der Sat.1-Show startet

"The Taste": Kandidat aus Dortmund hat mit "Ruhrpottfaktor" überzeugt

Marco aus Dortmund kocht seitdem er klein ist. Der Student aus dem Ruhrgebiet ist am Mittwoch (2. September) in der Sat.1-Kochshow "The Taste" als Kandidat zu sehen. 
+
Marco aus Dortmund kocht seitdem er klein ist. Der Student aus dem Ruhrgebiet ist am Mittwoch (2. September) in der Sat.1-Kochshow "The Taste" als Kandidat zu sehen. 

Marco aus Dortmund kämpft heute auf Sat.1 bei "The Taste" um einen Platz in einem der Teams. RUHR24 hat er verraten, wie er die Dreharbeiten erlebt hat.

  • "The Taste" kommt ab Mittwoch (2. September) wieder wöchentlich um 20.15 Uhr auf Sat.1.
  • In den ersten beiden Folgen kämpfen Hobby- und Profiköche um einen Platz in den Teams der Juroren
  • Student Marco aus Dortmund hat sein Glück ebenfalls versucht - mit einem außergewöhnlichen Gericht. 

Update, Mittwoch (2. September), 22 Uhr: Dortmund - Die Entscheidung ist gefallen - und "The Taste"-Kandidat Marco kann aufatmen: Trotz vergessener Tonkabohne auf dem Löffel, Zeitdruck und leicht angebranntem Schnitzel hat der Dortmunder in der Castingfolge von "The Taste" einen der begehrten Plätze in einem der Juroren-Teams ergattert. 

Für einen Platz im Team seines Lieblingskochs Tim Raue hat es jedoch nicht gereicht und auch die Spitzenköche Alex Kumptner und Alexander Herrmann waren vom "Pfannenschnitzel" auf ihren Löffeln nicht begeistert. Doch Marco, der selbst schon damit gerechnet hatte, leer auszugehen, wurde gerettet: Frank Rosin holte den 21-Jährigen in sein Team und will mit ihm nun in den nächsten den Sieg holen. Im Ruhrgebiet versteht man sich eben! 

"The Taste" 2020: Kandidat Marco will Jury mit "Ruhrpottfaktor" überzeugen 

Erstmeldung, Mittwoch (2. September), 18.55 Uhr: Dortmund - Die Koch-Show "The Taste" geht in eine neue Staffel. Ab heute Abend (2. September) um 20.15 Uhr kochen sich auf Sat.1 wieder Hobby- und Profiköche um Kopf und Kragen. Auch Student Marco  (21)  aus Dortmund will sein Können präsentieren - und beweisen, dass der Ruhrpott mehr kann als nur Currywurst. 

Koch-Show

The Taste

Jahr(e)

seit 2013

Produktions-Unternehmen

Redseven Entertainment GmbH

Ausstrahlungs-Turnus:

wöchentlich

Besetzung

Alexander Herrmann, Frank Rosin, Léa Linster, Tim Mälzer, Roland Trettl, Maria Groß, Tim Raue, Alexander Kumptner

"The Taste" - Sat.1-Show startet am 2. September in eine neue Staffel - Kandidat Marco ist dabei

Die wichtigste Zutat bei "The Taste", die in diesem Jahr auch ein Casting in Dortmund veranstaltet haben: Fingerspitzengefühl, denn die Gerichte werden nur auf kleinen Löffeln drapiert und müssen trotzdem große Geschmackswelten darstellen. Das Ziel: der perfekte Löffel, 50.000 Euro Preisgeld und ein eigenes Kochbuch

Marco aus Dortmund, der derzeit in einem Dortmunder Baumarkt dual studiert, hat das Koch-Abenteuer gewagt und will heute (2. September) die Jury begeistern - mit ganz viel Ruhrpottcharme, Schnitzel mit Pommes und einer gewissen Verbindung zu Juror Frank Rosin (54). (Mehr Nachrichten aus Dortmund auf RUHR24.de)

"The Taste"-Kandidat Marco aus Dortmund will als Hobbykoch in Sat.1-Show antreten 

RUHR24: Warum machst du bei "The Taste" mit?

Marco: Ich schaue die Sendung seit Staffel eins und koche seit ich klein bin. Als ich die letzte Staffel gesehen habe, dachte ich mir, ich bewerbe mich einfach mal. Ich habe aber nie geglaubt, dass ich tatsächlich für die Castings angenommen werde. Als ich dann die Zusage-Email von "The Taste" bekommen habe, hatte ich schon komplett vergessen, dass ich mich beworben habe - aber ich habe mich natürlich sehr gefreut.

Du bist erst 21 Jahre alt und Hobbykoch – siehst du darin einen Nachteil bei "The Taste"? 

Das ist schwer zu sagen. Einerseits ja, weil mir gegenüber Älteren einfach die Kocherfahrung fehlt. Außerdem bin ich Hobbykoch und bin es nicht gewohnt beim Kochen unter Zeitdruck zu arbeiten. Aber mein junges Alter kann auch ein Vorteil sein, da ich beim Kochen nicht festgefahren bin und meiner Kreativität freien Lauf lassen kann.

Marco aus Dortmund ist Kandidat bei "The Taste"2020  - auf dieses Jury-Mitglied freut er sich 

Wie willst du die Jury von dir begeistern? 

Vor allem mit meinem Ruhrpottfaktor! Ich koche frei Schnauze – genauso wie ich rede. Wenn ich einen Vorteil gegenüber meinen Mitstreitern nennen müsste, dann wäre es dieser.

Warst du sehr aufgeregt vor deiner ersten Fernseherfahrung? Wie ging es dir? 

Ich war tatsächlich gar nicht aufgeregt – vielleicht lag das auch daran, dass ich vorher ein Glas Weißwein getrunken habe. Ich lasse immer alles auf mich zukommen und schaue dann, was passiert. Ich dachte aber auch, dass es dann in der Drucksituation beim Kochen selbst stressiger wird – war es für mich aber überhaupt nicht.

Worauf hast du dich besonders gefreut? 

Ich habe mich im Vorfeld total auf die Jury und vor allem auf Jurymitglied Tim Raue gefreut. Er ist mein Lieblingskoch und mein Kochvorbild. Er arbeitet richtig fein – und unterscheidet sich da sehr von mir. Ich arbeite beim Kochen etwas gröber, das wird man auch in der Show an meinem Löffel sehen.

Video: Stars am Herd: Das sind Deutschlands beliebteste TV-Köche

"The Taste" 2020: Kandidat Marco will Jury mit Ruhrpottküche in Sat.1-Show begeistern

Welche Corona-Schutzmaßnahmen gab es beim Dreh? 

Wir mussten zahlreiche Schutzmaßnahmen einhalten. Im Studio und Backstage galten natürlich auch Abstand halten und Mundschutz tragen.

Zu welchem Juror würdest du gerne ins Team kommen?

Ich würde am liebsten zu Frank Rosin ins Team - das war mir schon bei der Bewerbung klar. Für meinen Lieblingskoch Tim Raue würde es nicht reichen, denke ich, da wir zu unterschiedlich kochen. Aber Frank Rosin kommt ja auch aus dem Ruhrgebiet und steht für die typische Ruhrpottküche, mit der ich aufgewachsen bin und die auch mein Castinglöffel symbolisieren wird.

Wie ist denn die typische Ruhrpottküche? 

Ruhrpott ist frei Schnauze kochen, manchmal brennt vielleicht sogar was an, aber es schmeckt trotzdem noch gut. Frank Rosin und mich verbindet quasi gehobene Hausmannskost auf feinem Niveau. Da versuche ich mich einzureihen.

Dortmunder Marco als Kandidat bei "The Taste" 2020 - Juror Frank Rosin kommt aus dem Ruhrgebiet

Hast du Frank Rosin auch persönlich kennengelernt? 

Wir haben uns nach der Blind-Verkostung Backstage gesehen und mussten da natürlich den Abstand einhalten.

Was hast du beim Casting gekocht? 

Ich wollte etwas kochen, das eine Kindheitserinnerung weckt. Ich habe mich deshalb für einen Löffel mit einer gefüllten Kalbsrolle entschieden, die ich in Panko paniert habe und die mit Kartoffelcrunch und Tonkabohne gefüllt war. Das sollte eine Art Sushi darstellen. Dazu gab es Steinpilzmayo und eine karamellisierte Babymöhre - wie eine dekonstruierte, gehobene Version des Kindheitsgerichts Schnitzel mit Pommes und Mayo. Ich habe es dann auch probiert und es hat richtig lecker geschmeckt.

Kleine Löffel und nur 60 Minuten Zeit - "The Taste" 2020 stellt Kandidat Marco vor Herausforderungen

Wenn du privat kochst – kochst du dann eigentlich auch immer so aufwendig oder gibt es bei dir auch mal Studentenküche? 

Wenn ich privat koche, koche ich auch aufwendig. Das typische Studentengericht wie zum Beispiel Nudeln mit Tomatensoße gibt es bei mir selten. Mein Lieblingsessen, wenn ich richtig viel Zeit habe, ist sous-vide gegartes Steak mit Kartoffelcreme und Rotweinreduktion. Dafür brauche ich aber auch eineinhalb Tage. Ich liebe aber auch einfach Pommes Rot-Weiß aus dem Ruhrgebiet.

Was war die größte Herausforderung für dich beim Kochen in der Show?

Das Kochen an sich ging wirklich gut klar. Ich habe es mir deutlich stressiger vorgestellt, weil wir ja nur 60 Minuten Zeit hatten und die ganze Zeit auch Kamerateams um uns herumgewuselt sind. Ich lag aber richtig gut in der Zeit und habe mir nach 20 Minuten erstmal einen Weißwein aufgemacht. Vielleicht hätte ich das nicht machen sollen, denn am Ende habe ich doch ein bisschen Stress bekommen. Da hätte ich mich besser strukturieren müssen.

Die neue "The Taste"-Jury besteht aus (v.li.n.re.) Frank Rosin, Alexander Kumptner, Tim Raue und Alexander Herrmann. Jeder Coach stellt in den Casting-Folgen ein Team aus Kandidaten zusammen und will mit diesen den Sieg erringen. 

"The Taste"-Kandidat Marco: So hat dem Dortmunder die Fernseherfahrung bei Sat.1 gefallen

Hast du vorher geübt das Gericht auf dem kleinen Löffel anzurichten? 

Ehrlich gesagt nein. Ich habe das Gericht vorher einmal gekocht und auf dem Löffel angerichtet, davor habe ich es immer nur als Tellergericht gemacht. Dementsprechend war es in der Sendung dann eher wie eine Generalprobe.

Wie hat dir die Fernseherfahrung mit Kameraleuten, Redakteuren usw. gefallen? 

Das hat mir richtig viel Spaß gemacht, allerdings war der Tag auch ungewohnt und so sehr stressig. Wenn man weiterkommt, ist man während des Drehzeitraums weg von seiner Familie – da muss man sich schon drauf einstellen. Ich würde mich aber jederzeit nochmal bei "The Taste" bewerben, weil es eine coole Erfahrung war und ich viel Neues kennengelernt habe.

Was ist dein Lieblingsrestaurant in Dortmund? 

Mein Lieblingsrestaurant in Dortmund ist das "Vetro“ in Dortmund-Schüren. Das ist ein richtig guter Italiener, für den ich sogar schon mal gearbeitet habe. Dort gibt es immer gute Stimmung, ein tolles Ambiente und mein Lieblingsnudelgericht: Tagliatelle mit Rinderfiletspitzen und Trüffel-Sahne-Soße. 

Mehr zum Thema