Nahe Innenstadt

Attacke auf „Taranta Babu“: Polizei Dortmund schaltet Staatsschutz ein

Ein linksalternatives Café in Dortmund ist Ziel einer Attacke geworden. Die Rede ist sogar von einem „Anschlag“. Die Polizei hat bereits reagiert.

Dortmund – Das „Taranta Babu“ nahe der Innenstadt von Dortmund ist in der Nacht auf Mittwoch (26. Oktober) Ziel einer Attacke geworden. Das beliebte linksalternative Café im Klinikviertel spricht auf seiner Homepage sogar von einem „Anschlag“.

EinrichtungTaranta Babu
AdresseHumboldtstr.44, 44137 Dortmund
Art Verein zur Förderung der interkulturellen Lesekultur und Medienkompetenz e.V.

Attacke auf „Taranta Babu“: Polizei Dortmund schaltet Staatsschutz ein

Bei der Attacke auf das „Taranta Babu“ waren in der Nacht zu Mittwoch Schaufenster zu Bruch gegangen. Zwei maskierte Täter sollen diese kurz vor Mitternacht mit Backsteinen zerstört haben.

Die Dortmunder Polizei bestätigt den Vorfall gegenüber RUHR24 und gibt an, dass ein Zeuge nach der Attacke einen Tatverdächtigen habe festhalten können, bis die Polizei eintraf. Es handelt sich demnach um einen 28-jährigen Mann aus Duisburg.

Polizei Dortmund nimmt nach Attacke auf „Taranta Babu“ Tatverdächtigen unter die Lupe

Die Polizei stellte die Personalien des Mannes fest und erteilte diesem einen Platzverweis. Nach einem zweiten Tatverdächtigen werde derzeit gesucht. Es werde zunächst wegen Sachbeschädigung ermittelt, so einer Sprecherin zu RUHR24.

Der linkalternative Treff „Taranta Babu“ im Unionviertel von Dortmund wurde Ziel einer Attacke.

Die Motivlage sei zwar noch unbekannt, aber aufgrund der „politischen Tätigkeit“ des „Taranta Babu“ könne eine politische Straftat nicht ausgeschlossen werden, so die Polizeisprecherin weiter. Deshalb sei auch der Staatsschutz eingeschaltet worden.

Im Raum steht, dass die Attacke durch Rechtsextreme erfolgt sein könnte, auch, weil die Einrichtung bereits in der Vergangenheit Ziel von Neonazis war.

„Taranta Babu“ seit 1979 in Dortmund Ort für Treffpunkt verschiedener Gruppen

Das 1979 eröffnete „Taranta Babu“ gilt als linksalternatives Café. Es wurde von Hasan Sahin gegründet, damals als Treffpunkt für Mitglieder des Ausländervereins NRW. Später entstand dann ein an das Café angeschlossener Buchladen. Es dient verschiedenen, auch ausländischen Gruppierungen als Ort des Austauschs.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen, weil ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann.

Unter anderem ist das „Taranta Babu“ Treffpunkt der Dortmunder Attac-Gruppe, einer globalisierungskritischen Organisation. Zum Attac-Netzwerk gehören auch Organisationen wie die Gewerkschaft Verdi oder der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND).

Anrufer droht „Taranta Babu“ im Dortmund mit weiterer Attacke

Die Attacke am Mittwoch scheint nicht die letzte gewesen zu sein. Laut „Taranta Babu“ seien am Mittwoch zwei anonyme Anrufe eingegangen. Dabei habe eine Männerstimme in einem „barschen“ Ton mitgeteilt: „Es ist noch nicht vorbei.“ (Hier weitere Dortmund-News bei RUHR24 lesen)

Rubriklistenbild: © Taranta Babu

Mehr zum Thema