Lustiges Tapir aus Dortmund wird zum Internet-Star - doch sein "Lächeln" verstehen fast alle falsch

Seit Donnerstag (2. Mai) wohnt im Zoo Dortmund ein neues Flachlandtapir -Weibchen. Fahéj trat die lange Reise aus Ungarn an, um nun bei Tapir Alex zu wohnen. Foto: Marcel Stawinoga
+
Seit Donnerstag (2. Mai) wohnt im Zoo Dortmund ein neues Flachlandtapir -Weibchen. Fahéj trat die lange Reise aus Ungarn an, um nun bei Tapir Alex zu wohnen. Foto: Marcel Stawinoga

Dortmund/NRW - Ein Tapir aus dem Zoo Dortmund verzückt seit Monaten das Internet. Dabei zeigt das Tier aus einem ganz anderen Grund die Zähne. Hier mehr erfahren!

Sein Lächeln ist fast bezaubernder als das der Mona Lisa - kein Wunder, dass das Tapir "Fahéj" aus dem Zoo Dortmund zum echten Internet-Star aufgestiegen ist. Dabei hat sein berühmtes "Lachen" nicht viel mit Freude zu tun.

  • Ein Tapir aus dem Zoo Dortmund ist ein Star auf verschiedenen Social-Media-Kanälen geworden.
  • Das Tier scheint auf einem Foto zu lachen.
  • Das "Lachen" dient aber eigentlich einem ganz anderen Zweck, als beim Menschen.

Seit dem 3. Mai dieses Jahres kursiert das Foto das Tapirs "Fahéj" durchs das Netz und verzückt so manch einen Nutzer. Kein Wunder: Mit seinem lustigen Grinsen steckt das Tier so ziemlich jeden mit guter Laune an.

Tapir bricht Social-Media-Rekord

Seitdem hat das Tapir so manch einen Social-Media-Rekord in Sachen Likes gebrochen - worüber sich natürlich der Zoo Dortmund freut. Denn so ein Internet-Star ist nicht schlecht, um die Besucherzahlen ein bisschen aufzuhübschen.

Der Beitrag mit dem der Zoo Dortmund Fahéj vorstelltet, erreichte bisher mehr als 800.000 Personen, wurde über 170.000 Mal angeklickt, mit über 6.000 Likes und mehr als 14.000 Kommentaren versehen. Er ist damit der bisher mit Abstand erfolgreichste Beitrag der Facebook-Seite des Zoos.

Lachen ist nicht mit jenem des Menschen zu vergleichen

Dabei ist das vermeintliche Lachen des Tapirs nicht mit dem des Menschen zu vergleichen. "Das Foto von Fahéj, das sie im Moment des Flehmens zeigt, als sie also ihr Maul ein wenig öffnete und die Oberlippe hochzog, um so beim Einatmen Geruchsstoffe aufnehmen zu können, wirkt so, als würde Fahéj lächeln", heißt es vom Zoo.

Das Lachen dient aber, um Geruchsstoffe besser aufzunehmen - und nicht, um mit der Kamera zu flirten. Auch Kamele, Pferde und sogar Hunde und Katzen flehmen, um insbesondere Geschlechtsgerüche aufzuspüren.

Beim Einatmen werden dann Geruchsstoffe am Gaumen entlang geleitet und können sowohl gerochen als auch geschmeckt werden. Vor allem während der Fortpflanzungsperiode ist das zu beobachten.

Memes mit Tapir aus Zoo Dortmund

Und so wurden aus dem lachenden Tapir, das eigentlich gar nicht lachte, Memes gebastelt und WhatsApp-Sticker kreiert.

Nicht nur auf Social Media, sondern auch im wahren sozialen Leben geht es dem Tapir übrigens gut. Mit Gehege-Genosse Alex verstehe sich Fahéj gut, berichtet der Dortmunder Zoo. Wie typisch für Tapire, verbringen die beiden einen großen Teil des Tages schlafend in einer ruhigen Ecke der Anlage - und wissen vermutlich nicht, wie das Netz auf ihr "Lachen" abgeht.

Und wer das kleine Tierchen noch nicht lustig genug fand, der sollte einfach mal den Witze-Automaten in Dortmund ausprobieren. Für 20 Cent gibt´s einen Witz oder eine Scherzfrage.