Bild: i-motion

Was gibt es schöneres als den „Tag der Arbeit“ also den Ersten Mai tanzend zu begrüßen? Traditionell sind an diesem Abend alle Partypeople unterwegs. Dementsprechend viel ist auch in Dortmund los. Wo ihr mit welchem Musikgeschmack auf eure Kosten kommt, um ordentlich abzufeiern, erfahrt ihr hier:

Keine Party am 30. April ist so berühmt, wie die Dortmunder Mayday. Und Fans des Elektro-Festivals in den Westfalenhallen wissen auch warum. 35 Akts, 14 Stunden Rave auf 3 Bühnen und jede Menge Stimmung. Ab 19 Uhr geht’s los, bis 9 Uhr morgens wird dann gefeiert.

Im Nightrooms könnt ihr euch am 30. April verzaubern lassen. Denn an diesem Abend wird es unter dem Motto „urban circus“ bunt und laut. Neben heißer Musik und Zirkus-Entertainment gibt es auch einige Naschereien für alle Gäste.

Einen richtigen Musik-Flashback bekommt ihr im Tanzcafé Oma Doris. Ab 22 Uhr gibt es Songs aus den 90ern und 2000ern. Nostalgischer kann man nicht in den Mai starten!

Tanz in den Mai: Hier steigen die Partys

Für Freunde hipper Beats ist das Daddy Platzheim an diesem Abend die richtige Anlaufstelle. Hip-Hop, RnB, Trap und Dancehall und dazu ordentlich booty shaken. Dort wird nicht in den Mai getanzt, sondern getwerkt.

Trashig, bunt und mit Songs bekannter Boybands und Girlgroups tanzt ihr im Weinkeller in den Mai. Trashhits laden zum Feiern ein. Ab 23 Uhr geht es los. Damit lässt sich würdig in den Mai starten.

Aktuelle Top-Themen:

Zum „Tanz in den Mai“ rüstet das FZW noch einmal richtig auf – und bietet allen Gästen das volle Programm. Alle Tanzflächen haben geöffnet und auch der Biergarten mit Sandstrand und Liegestühlen lädt zu Tanzpausen ein.