Sturm Eberhard hinterlässt Feld der Verwüstung in Dortmund

+
Die Bahnhofshalle im Dortmunder Hauptbahnhof. Foto: Anika Hinz/RUHR24

Dortmund/NRW - Der Deutsche Wetterdienst warnt am Sonntag vor heftigen Orkanböen in NRW. Auch Dortmund war betroffen. Viele Bäume stürzten im Stadtgebiet um.

Einen Tag, nachdem schwere Gewitter und Sturmböen das Ruhrgebiet heimgesucht haben, hat der Deutsche Wetterdienst für Sonntag eine neue Warnung herausgegeben.

Die Feuerwehr Dortmund rückte mit vereinten Kräften zu etwa 200 Einsätzen aus. Es gab etliche lose Dachteile und umgestürzte Äste und Bäume auf den Straßen.

Update, Sonntag (10. März), 18.06 Uhr: Im Dortmunder Stadtgebiet stürzten viele Bäume um. Die Feuerwehr ist ständig im Einsatz. Auf der Metzer Straße stürzte ein Baum direkt auf den Gehweg vor ein Wohnhaus. An der Kreuzstraße musste die Feuerwehr wegen loser Dachteile anrücken. Auch an der Kirchenstraße stürzte ein dicker Baum auf ein Wohnhaus.

Update, Sonntag (10. März), 17.44 Uhr: Auch in Dortmund stellt die Deutsche Bahn den kompletten Verkehr ein. Hunderte Pendler stranden am Hauptbahnhof. Noch ist unklar, wann der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Update am Sonntag (10. März), 13.15 Uhr: Neben dem Zoo bleibt auch der Westfalenpark wegen der Wetterlage am Sonntag geschlossen. Wie die Stadt mitteilt, ist aber das Kindermuseum mondo mio weiterhin geöffnet.

Erstmeldung: Der Deutsche Wetterdienst hat am Sonntagmorgen (10. März) eine Unwetterwarnung vor Orkan- und Sturmböen in NRW herausgegeben. Für den Vormittag sind zunächst Sturmböen zwischen 75 und 100 km/h angesagt. In Schauernähe sind sogar orkanartige Böen von bis zu 110 km/h möglich.

Unwetterwarnung für ganz NRW

Die Unwetterwarnung betrifft ganz NRW. Die stärksten Böen werden laut DWD am Nachmittag erwartet. Die Orkanböen dauern eine bis drei Stunden an und können in Höhenlagen ab 600 Meter bis zu 120 km/h erreichen.

Von den Orkanböen ist besonders das östliche NRW betroffen. Zwischen 12 und 21 Uhr warnt der Wetterdienst in den Gebieten rund um Brilon, Meschede und Siegen vor heftigen Böen mit Rekordgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h.

Öffnen auf twitter.com

Am Nachmittag ist aber auch das restliche NRW - inbesondere auch das Ruhrgebiet - von den heftigen Böen betroffen. Eine Unwetterwarnung für Dortmund besteht zwischen 14 und 20 Uhr.

Wetterdienst warnt vor Gefahren

Nachdem es am Samstag (9. März) wegen der Unwetter vielerorts zu Unfällen gekommen ist, warnt der Wetterdienst auch am Sonntag vor herabstürzenden Dachziegeln und entwurzelten Bäumen.

Gegenstände sollten im besten Fall nicht einfach liegen gelassen, sondern vor den Orkanböen gesichert werden. Von Spaziergängen im Freien rät der DWD am Sonntag ab.

Zoo Dortmund bleibt geschlossen

Aufgrund der Unwetterwarnung bleibt der Zoo Dortmund am Sonntag geschlossen. Die Veranstaltung "Tiere aus dem Star Wars Universum 2019" wurde abgesagt.

Mehr zum Unwetter im Ruhrgebiet:

"Vereinzelt könnten Bäume umfallen, was bei dem hohen und alten Baumbestand in unserem Zoo eine große Gefahrenquelle darstellt", heißt es von Seiten des Zoo.

Sturm Dragi sorgte am Samstag für Unfälle

Bereits am Samstag (9. März) sorgte Sturmtief Dragi für viele Unfälle in Dortmund. Die Feuerwehr rückte zu 45 Einsätzen aus - verletzte wurde zum Glück niemand.

Unter anderem landete am Nachmittag ein Baum auf der B1 und sorgte für Stau. In Huckarde krachte ein Baum auf den Parkplatz der Polizeiwache und versperrte den Weg für die Einsatzfahrzeuge.