Vollsperrung auf der A40: Motorradfahrer verunglückt und schwer verletzt

A40 bei Dortmund wurde am Freitagmorgen (28. Juni) nach einem Motorradunfall voll gesperrt. Foto: dpa
+
A40 bei Dortmund wurde am Freitagmorgen (28. Juni) nach einem Motorradunfall voll gesperrt. Foto: dpa

Dortmund/NRW - Die A40 bei Dortmund wurde am Freitagmorgen (28. Juni) nach einem Motorradunfall gesperrt. Derzeit gibt es dort vier Kilometer Stau.

Auf der A40 kam es am Freitagmorgen (28. Juni) zwischen Dortmund-Dorstfeld und Kreuz Dortmund-West zu einem Unfall. Die Autobahn wurde voll gesperrt.

  • Motorradfahrer verunglückt auf der A40 zwischen Dortmund-Dorstfeld und Kreuz Dortmund-West
  • Autobahn voll gesperrt

Update Freitag (28. Juni), 9.47 Uhr: Die Sperrung wurde aufgehoben. Der Stau hat sich aufgelöst und der Verkehr läuft wieder normal.

+++ A40: Unfall sorgt für langen Stau zwischen Bochum und Dortmund +++

Motorradfahrer auf A40 verunglückt

Ursprungsmeldung: Gegen 5.50 Uhr mussten die Rettungskräfte zur A40 ausrücken. Dort verunglückte ein Motorradfahrer. Er kam mit seiner Maschine nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Schutzwand. Durch den Aufprall wurde er mehr als 100 Meter weit über die Fahrbahn geschleudert. Der Mann kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

In Folge des Unfalls wurde die Autobahn gesperrt. Die Autofahrer werden derzeit umgeleitet, sie können über die Parallelspur im Kreuz ausweichen. Um 7.53 Uhr hat sich dennoch ein Stau von vier Kilometer Länge gebildet. Der sorgt laut Angaben des WDR für eine Verzögerung von mindestens 30 Minuten.

Auf der A40 bei Essen kam es am 16. Dezember zu einem schweren Unfall. Dabei musste die Feuerwehr die komplette Fahrbahn in Richtung Düsseldorf sperren. Bei dem Unfall waren drei Pkw und ein Lkw beteiligt.