Influencerin empört

„Was denken die denn?“ – Sidney Hoffmanns Freundin Lea Rosenboom genervt von ihren Follower

Sidney Hoffmanns Freundin Lea Rosenboom ist genervt von ihren Followern.
+
Sidney Hoffmanns Freundin Lea Rosenboom ist genervt von ihren Followern.

Sidney Hoffmanns Freundin Lea Rosenboom zweifelt am Verstand so mancher ihrer Follower. Dabei hat sie eigentlich nur nach Empfehlungen gefragt.

Dortmund - Lea Rosenboom gibt ihren Followern auf Instagram regelmäßig Einblicke in ihren Alltag. Und der beinhaltet seit einigen Monaten auch alles rund um ihr gemeinsames Baby mit Tuner-Star Sidney Hoffmann.

AutotunerSidney Hoffmann
Geboren2. September 1979 (Alter 41 Jahre), Dortmund
BücherNormal ist das nicht: Ein PS Profi auf Achse

Lea Rosenboom fragt auf Instagram nach Rat - und erhält kuriose Antworten

Logisch, dass man als junge Mutter auch mal andere um Rat fragt. Diesmal kamen allerdings Antworten auf die Influencerin zu, mit denen sie wohl nicht gerechnet hätte. Aber was genau ist passiert?

Eigentlich fing alles ganz harmlos an. Sidney Hoffmanns Freundin Lea Rosenboom hat ihre Follower auf Instagram nach einer Empfehlung gefragt. Dabei ging es um einen Laufstall für ihren Sohn. Doch neben tatsächlichen Empfehlungen hat sie offenbar auch ungewollte Ratschläge erhalten.

Lea Rosenboom erhält ungewollten Rat: „Da pack ich mir an den Kopf“

„Und dann kommen da Nachrichten von Leuten, die schreiben: Wie kann man das machen? Das ist ein Kindergefängnis, wie kann man sein Kind einsperren?“, schildert Lea Rosenboom in ihrer Instagram-Story und zeigt sich fassungslos über die Nachrichten.

In ihrer gemeinsamen Wohnung mit Sidney Hoffmann brauche sie einen Laufstall für das Baby. „Bei uns ist alles sehr offen und ich brauche einen Bereich, wo ein Kind mal kurz reingesetzt werden kann, wenn es zum Beispiel an der Tür klingelt“, so die Moderatorin.

„Was denken die denn?“ - Lea Rosenboom wehrt sich auf Instagram gegen „Mutti-Polizei“

„Vor allem Leute die das Schreiben, was denken die denn?“, schießt Lea Rosenboom weiter gegen die ungebetenen Ratschläge. Sie würde ihr Kind schließlich nicht morgens im Baby-Laufstall abladen um es dann erst abends wieder rauszuholen. „Was man sich da manchmal anhören muss, ey da pack ich mir echt an den Kopf“, so die Influencerin weiter. Ihr Fazit aus der Geschichte? „Es gibt so eine Mutti-Polizei da draußen - anstrengend, echt anstrengend.“

Für welchen Laufstall sich Lea Rosenboom letztendlich entschieden hat, hat sie noch nicht mit ihren Followern geteilt. Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass sie Kritik einstecken muss. Als Lea Rosenboom ihren After-Baby-Body wenige Wochen nach der Geburt präsentierte, hagelte es auch negative Kommentare. „Was dein Sohn dann in einigen Jahren von diesen Bildern seiner Mutter im Internet hält oder ein neuer Arbeitgeber, wirst Du dann merken“, schrieb ein Follower damals.