Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Sie sollen Senioren um Schmuck und Geld gebracht haben. Am Donnerstagmorgen (15. August) hat die Polizei insgesamt acht Wohnungen einer Großfamilie in Dortmund und Recklinghausen durchsucht.

  • Mitglieder einer Großfamilie sollen Senioren Schmuck gestohlen haben.
  • Mit Tricks kamen die mutmaßlichen Betrüger an ihre Beute.
  • Jetzt durchsuchte die Polizei Wohnungen des Clans in Dortmund und Recklinghausen.

Mit einigen Tricks haben Mitglieder einer Großfamilie aus dem Ruhrgebiet Senioren übers Ohr gehauen. Die Betrüger nahmen so nach Angaben der Polizei ältere Menschen im Ruhrgebiet und darüber hinaus aus.

Polizei durchsucht Wohnungen in Dortmund und Recklinghausen

Jetzt durchsuchte die Polizei sieben Wohnungen in Dortmund-Lütgendortmund und eine in Recklinghausen. Sechs Personen wurden von der Polizei Bochum vernommen.

Immer wieder kommt es im Ruhrgebiet zu Aktionen gegen Clankriminalität – etwa im Bermudadreieck in Bochum.

Über Anzeigen in Zeitungen und Verkaufsangebote an Pinnwänden sollen die Verdächtigen Kontakt zu Senioren im Ruhrgebiet und darüber hinaus hergestellt haben. Geschickt erfragten sie am Telefon, welche Wertgegenstände im Haus lagern.

Dabei hatten sie es offenbar auf Goldschmuck abgesehen. Bei anschließenden Hausbesuchen erbeuteten die angeblichen Käufer dann Wertsachen.

Großfamilie nutze Geschäft in Recklinghausen für Betrügereien

Zudem nutzten die Tatverdächtigen auch ein Geschäft in Recklinghausen, in dem sie Waren an- und verkauften. „Die hieraus entstandenen ‚Geschäftskontakte‘ verwendeten sie, um weitere betrügerische Handlungen und Diebstähle vorzunehmen“, berichten die Beamten.

Jetzt ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen bandenmäßigen Betrugs gegen die nicht näher spezifizierte Großfamilie. Wem die sichergestellten Gegenstände gehören, werde derzeit noch ausgewertet.

Betrug an der Haustür

Die Polizei weist erneut darauf hin, keine Unbekannten in die Wohnung zu lassen. Auch nicht, wenn diese sich als Hilfsbedürftige, Handwerker oder Polizisten ausgeben.

Opfer sind häufig Senioren, da diese tagsüber meist zu Hause sind. Weitere Hinweise zu Haustür-Betrügern gibt es auf dieser Seite der Polizei.