Jugendliche einkassiert

Schüsse in Dortmund: Bewaffnete Kinder-Gangs verursachen Polizeieinsatz

Mehrere bewaffnete Kinder und Jugendliche haben im Westen von Dortmund für einen Einsatz der Polizei gesorgt. Zuvor hatten Zeugen Schüsse gehört.

Dortmund – Prügeleien sind in Dortmund beinahe an der Tagesordnung. In Dortmund-Marten haben jetzt allerdings ein paar Jünglinge für einen größeren Einsatz der Polizei gesorgt. Sie hatten ein halbes Waffenarsenal dabei.

Schüsse in Dortmund-Marten: Kinder-Gangs sorgen für Einsatz der Polizei

Passanten hatten am Dienstag (18. Januar) gegen 15 Uhr Schüsse nahe der Bahnstation an der Martener Straße gehört und den Notruf gewählt. Die Polizei Dortmund rückte mit mehreren Streifenwagen an und konnte vor Ort noch insgesamt 16 Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren aufgreifen (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Augenzeugen hatten zuvor einen Streit zwischen rund 20 Minderjährigen beobachtet und mehrere Schüsse gehört, berichtet die Polizei Dortmund am Donnerstag (20. Januar). Anschließend waren die Kids zunächst geflüchtet.

Polizei Dortmund findet Patronen und mehrere Waffen bei Kindern und Jugendlichen

Polizisten entdeckten in der Nähe des Tatorts mehrere Patronenhülsen. Doch die Kontrolle der Jugendlichen förderte noch weitere Waffen zutage: Die Beamten fanden mindestens zwei Messer, einen Teleskopschlagstock und einen Baseballschläger.

Ein Zwölfjähriger soll bei dem Streit verletzt worden sein. Wie es zu der Auseinandersetzung zwischen den bewaffneten Kinder-Gangs in Dortmund-Marten kam, ist noch unklar. Nachdem die Personalien der Jugendlichen festgestellt wurden, konnten ihre Eltern sie abholen. Die Jugendlichen erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Wer den Vorfall beobachtet hat, soll sich mit Hinweisen bei der Polizei Dortmund melden.

Rubriklistenbild: © Sandra Schaftner/RUHR24

Mehr zum Thema