Kommentar

DB-Desaster in NRW: RUHR24-Reporterin berichtet von Irrfahrt durch Dortmund

Die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Unna ist noch bis zum Herbst eine Baustelle. Die Fahrgäste werden dabei vergessen. Ein Kommentar.

Dortmund – Dass die Deutsche Bahn nicht immer einen reibungslosen Ablauf für alle Fahrgäste garantieren kann, ist klar und auch nicht notwendig. Doch wenn gefühlt bei jeder Fahrt ein Hindernis auftritt, ist man zuerst genervt und irgendwann folgt dann die Resignation: „War ja wieder typisch. Ich habe es nicht anders erwartet.“

Dortmund: Schienenersatzverkehr der S4 von und nach Unna hakt

Dass die Strecke der S4 zwischen Dortmund und Unna momentan eine Baustelle ist, sorgt in meiner persönlichen Lebensplanung für Probleme. Ist die S-Bahn doch sonst die Versicherung noch gut nach Hause zu kommen, wenn die Regionalbahn mal wieder ausfällt, oder zig Minuten verspätet ist.

Ich werde also nervös, als ich in meiner Deutsche-Bahn-App sehe: Schienenersatzverkehr aktuell zwischen Stadthaus und Dortmund-Körne-West. „Wird schon schiefgehen“, denke ich. Nachdem die Hinreise mit dem Regionalzug und der Stadtbahn reibungslos verlaufen war, hatte ich einen schönen Abend auf dem Geburtstag einer Freundin in Dortmund-City – bis zur Rückreise.

Schienenersatzverkehr der S4 zwischen Dortmund und Unna: Umstieg knapp bemessen

Ich fahre bis Stadthaus und weiß: „Der Umstieg zwischen Stadtbahn und Schienenersatzverkehr ist mit 10 Minuten knapp bemessen. Aber der Weg ist sicher nicht weit bis zur Haltestelle“. Denkste. Im S-Bahnhof sind die Zugänge zu den Gleisen verrammelt, wegen der Bauarbeiten. Ein kleines Schild informiert mit einem winzigen Stadtplan, wo die Ersatzhaltestelle ist.

Nämlich nicht direkt am S-Bahnhof, sondern etwa 500 Meter entfernt an der Saarlandstraße in Dortmund. Nur, wo genau an der Saarlandstraße? Okay, ich laufe einfach los. Nachher verpasse ich noch den Bus und sitze hier fest. Mit Google-Maps und nach Bauchgefühl finde ich die Haltestelle. Unterwegs begegnen mir keine Wegweiser der Bahn.

Zwischen Dortmund Unna gibt es bis zum Herbst Baustellen.

Schienenersatzverkehr zwischen Dortmund und Unna: Anschluss nicht erreichbar

Auch wenn es knapp war: Keine Sorge, der Bus hat ebenfalls Verspätung. Es ist Samstag (6. August), Dortmund hat gerade gespielt. Im Bus sitzen ein paar müde Gesichter mit gelben Trikots. Auch sie wollen nur nach Hause. Auf der B1 ist natürlich Stau. Nervös schaue ich auf mein Handy – der Umstieg zwischen Schienenersatzverkehr und S-Bahn wird knapper und knapper. Das merken auch die BVB-Fans.

An der Bushaltestelle in Körne-West angekommen, ist die Bahn quasi nicht mehr zu erreichen. „Keine Sorge, die wartet bestimmt, der Schienenersatzverkehr und die Bahn gehören ja zusammen“, höre ich einen Fahrgast rufen. Doch, wo ist der Bahnhof überhaupt? Der Bus hält wieder etwa 500 Meter entfernt (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Der Bahnhof in Dortmund Körne-West ist momentan Start und Ende des Schienenersatzverkehrs der S4.

Alltag mit der Deutschen Bahn: Was kommt nach der Resignation?

Im Dunkeln sind keine Ausschilderungen zu erkennen. Ob das im Hellen anders ist: Ich bezweifle es. Die Fans und ich sprinten einem Mädel hinterher, die zu wissen scheint, wo es lang geht. Doch die Bahn ist längst weg. Wir alle stehen in der Abenddämmerung und machen lange Gesichter. Nicht einmal die Rücklichter der S4 haben wir mehr gesehen.

Die nächste Bahn? Kommt in einer halben Stunde. Sitzgelegenheiten gibt es kaum in Körne-West. Einige Fans setzen sich auf den Boden. Ich stecke mir die Kopfhörer in die Ohren und denke: Was kommt nach der Resignation? Irgendwann dann zumindest die nächste S-Bahn.

Rubriklistenbild: © Anja Cord/Imago

Mehr zum Thema