Kampfmittelsondierung

S-Bahn-Strecke in Dortmund ist für zwei Wochen gesperrt

Pendler müssen sich auf Einschränkungen und Schienenersatzverkehr in Dortmund einstellen. Die Sperrung beginnt bereits am Montag (16. Januar).

Dortmund – Pendler zwischen Dortmund und Unna sind Einschränkungen im Bahn-Verkehr gewohnt. Spätestens seit Sommer 2022, als die Deutsche Bahn die wichtige S-Bahn-Strecke der S4 monatelang komplett sperrte, war zum Teil Improvisationstalent gefragt. Damals kam es zu erheblichen Problemen im Ersatzverkehr der S4. Nun wird die Geduld der S-Bahn-Pendler erneut auf die Probe gestellt.

Deutsche Bahn sperrt S-Bahn-Strecke in Dortmund für zwei Wochen

Wie die Deutsche Bahn am Mittwoch (11. Januar) mitteilt, wird die Bahnstrecke zwischen Dortmund-Dorstfeld und Dortmund-Brackel ab Montag (16. Januar) für zwei Wochen komplett gesperrt. Die S4 fällt also erneut aus, als Ersatz sollen Busse zwischen den Stationen verkehren und alle Haltepunkte ansteuern.

Grund für die erneute Vollsperrung der S-Bahn-Strecke ist der Verdacht auf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Deutsche Bahn modernisiert die Strecke seit 2021. Im Rahmen dieser Bauarbeiten sei durch eine externe Firma eine Kampfmittelsondierung erfolgt. An einigen Punkten gibt es verdächtige Messungen, die genauer überprüft werden müssen, heißt es in der Mitteilung der Bahn.

Die S4 in Dortmund fällt zwischen Dorstfeld und Brackel komplett aus.

Längere Fahrtzeit zwischen Dortmund und Unna – Schienenersatzverkehr eingerichtet

Bedeutet: Die S4 fällt bis Montag (30. Januar), 1 Uhr in dem Bereich aus. Laut Ruhr Nachrichten müssen Pendler nun mit längeren Fahrtzeiten rechnen. Die S4 benötige zwischen Dorstfeld und Brackel 15 Minuten – der Schienenersatzverkehr brauche 38 Minuten (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Die Fahrplanänderungen werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. In Dortmund werden immer wieder Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Zuletzt musste dafür ebenfalls eine Bahnstrecke in der Stadt gesperrt werden.

Rubriklistenbild: © Anja Cord/Imago

Mehr zum Thema