Nach Schnee-Chaos in NRW

Lawinengefahr im Ruhrgebiet: Hier zerstören Schneemassen ganze Autos

Im Ruhrgebiet herrscht derzeit Lawinengefahr! Die Feuerwehren sind im Dauereinsatz und warnen vor der tödlichen Gefahr.

Dortmund - Nach dem Schnee-Chaos im Ruhrgebiet folgt jetzt das Tauwetter - und damit herrscht Lawinengefahr im gesamten Revier!

EinsatzortDortmund
BezirkInnenstadt-West
StraßeStaufenstraße

Schneelawinen im Ruhrgebiet - Feuerwehr Dortmund warnt

In Dortmund fährt die Feuerwehr seit einer Woche bereits Einsätze aufgrund der von Dächern abgehenden Schneebretter. Seit dem einsetzenden Tauwetter am Montag (15. Februar) melden die Einsatzkräfte sogar Schäden an Autos.

In Saarlandstraßenviertel von Dortmund etwa musste am Montag die komplette Staufenstraße gesperrt werden, weil Schneelawinen von Dächern abgingen. Auch aus anderen Straßen - etwa im Kreuzviertel - gibt es entsprechende Einsätze.

In der Staufenstraße in Dortmund sind Autos durch Schneelawinen zerbeult worden.

Während Schneebretter und Eiszapfen für Autos die Gefahr eines Blechschadens bergen, können sie für Passanten unter Umständen tödlich enden. Die Feuerwehr Dortmund etwa sichert aktuell mehrere Gefahrenstellen mit Flatterband ab und entschärft Gefahrenstellen.

Schnee und Eis auf Dächern: Hauseigentümer sind zuständig

Die Hauseigentümer sind eigentlich für die Beseitigung der Gefahr zuständig. Muss man als Fußgänger jetzt Angst haben, spazieren zu gehen? „Man sollte schon ab und zu nach oben schauen, aber dabei auch gucken, dass man unten dann nicht ausrutscht“, sagt ein Sprecher der Dortmunder Feuerwehr gegenüber RUHR24.de.

Die Feuerwehr in Dortmund fährt aktuell viele Einsätze im Stadtgebiet wegen abgehender Schnee-Lawinen. Hier etwa, im Saarlandstraßenviertel.
Die Feuerwehr in Dortmund hat derzeit aufgrund von Lawinengefahr viel zu tun.

Besonders gefährlich sei es an stark geneigten Dächern. Aber auch Flachdächer seien vor Lawinenabgängen nicht sicher - etwa wenn der Wind entsprechend wehe, so die Feuerwehr.

Tauwetter im Ruhrgebiet: Gefahr durch Lawinen steigt

Die ganze Woche herrscht im Ruhrgebiet noch die Gefahr durch Schnee- und Eislawinen, so lange, bis die weiße Pracht von den Dächern geschmolzen ist. In den Nächten, wenn es kühler ist, können Eis und Schnee wieder festfrieren. Die Gefahr lauert dann wieder, wenn die Temperaturen am Tag über 0 Grad erreichen.

Die aktuelle Situation ist auch für die Feuerwehr Dortmund eine ungewöhnliche. „In den vergangenen Jahren hatten wir schon hin und wieder mal die Gefahr durch Eiszapfen, aber die aktuellen Schneemassen hatten wir in der Form lange nicht mehr“, so ein Sprecher.

Rubriklistenbild: © Privat