Bild: Armin Weigel/dpa

Sechs Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren aus Unna und Dortmund haben zwei Senorinnen (73 und 81 Jahre) im Rodenbergpark ausgeraubt. Durch diesen Fehler konnte die Polizei sie aufschnappen. Bei der Vernehmung brachen sie weinend zusammen.

  • Jugendliche versuchen, den Seniorinnen die Geldbörse zu stehlen.
  • Sie fragen die Seniorinnen nach Geld zum Wechseln.
  • Aufgrund eines aufmerksamen Zeugen kann die Polizei sie festnehmen.

Die Polizei ermittelt gegen insgesamt sechs Jugendliche, die zwei Seniorinnen ausgeraubt haben.

Jugendliche wollen bei Seniorinnen im Rodenbergpark Dortmund Geld wechseln

Gegen 9.15 Uhr am Freitag sprachen zwei Jugendliche eine 73-jährige Frau mit einem Rollator im Rodenbergpark in Dortmund an. Sie wollten einen Zehn-Euro-Schein wechseln. Die Frau holte ihre Geldbörse aus der Tasche. Die Jugendlichen entrissen ihr diese. Dabei stürzte die 73-Jährige zu Boden, verletzte sich aber nicht. Einen ähnlichen Vorfall gab es im März 2019 in Dortmund-Scharnhorst.

Polizeibeamte fanden die Börse zwar wieder. Allerdings hatten die Räuber sowohl Bargeld, den Personalausweis und auch die EC-Karte entwendet.

Zweiter Vorfall – Jugendliche begehen bei 81-Jähriger Fehler

Gegen 10.45 Uhr kam es zu einem zweiten Vorfall. Erneut hielt sich eine 81-jährige Frau im Rodenbergpark in Dortmund auf. Vier Jugendliche sprachen sie an und wollten wieder Geld wechseln. Doch die Frau wehrte sich. Sie hielt ihre Wertsachen fest und fing an zu schreien. Ein Zeuge wurde auf die Situation aufmerksam und alarmierte die Polizei.

Die Beamten traf eine Gruppe von sechs Jugendlichen – ein Mädchen, fünf Jungs – an der Straße Am Driesch. Sie ähnelten der Beschreibung. Im Gebüsch hinter der Gruppe fanden die Polizisten, die auch noch immer mit einem Fahndungsfoto auf der Suchen nach einem Räuber ist, der einen Mann im August 2018 ausgeraubt haben soll, den Ausweis und die EC-Karte der 73-jährigen. Die Polizei nahm die Gruppe in Gewahrsam.

Tatverdächtige stammen aus Dortmund und Unna und fangen bei Vernehmung an zu weinen

Die Jugendlichen (14,15,16 und 17 Jahre) stammen aus Dortmund und Unna. Sie sind der Polizei, die auch noch immer nach jugendlichen Tätern sucht, die einen Elfjährigen ausrauben wollte, bekannt und mehr als einmal straffällig geworden.

Sie fingen an zu weinen, versuchten sich herauszureden und machten Schuldzuweisungen. Die Beamten brachten sie zu unterschiedlichen Polizeiwachen. Später wurden sie den Erziehungsberechtigten übergeben.